»Illegale«

Ein Grenzphänomen zwischen Flucht und Migration

Die Parole »Illegale« ist eine der problematischsten unserer Gegenwart – in ihr ist das Unbehagen einer sich ungleich globalisierenden Welt zusammengefasst. Sie geistert durch verschiedenste Medien und dient dazu, Ansprüche von Menschen zu delegitimieren, deren rechtlicher Status ungesichert ist. Es wird signalisiert, dass es Unmengen von Menschen gibt, die nicht als staatsbürgerliche Subjekte zählen: unzählige »Dritte«, an denen Grenzen statuiert werden.

Andreas Oberprantacher widmet sich diesem strittigen Phänomen an der Schwelle von Flucht und Migration und entwickelt mithilfe sozialphilosophischer und sozialwissenschaftlicher Ansätze ein kritisches Verständnis für »Illegale«.

30,00 € *

27. März 2021, ca. 300 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4540-8

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. März 2021

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Andreas Oberprantacher

Andreas Oberprantacher, Universität Innsbruck, Österreich

Autor_in(nen)
Andreas Oberprantacher
Buchtitel
»Illegale« Ein Grenzphänomen zwischen Flucht und Migration
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 300
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-4540-8
Warengruppe
1521
BIC-Code
HPS JFFD
BISAC-Code
PHI019000 PHI034000 SOC007000
THEMA-Code
QDTS JBFG
Erscheinungsdatum
27. März 2021
Auflage
1
Themen
Politik, Flucht
Adressaten
Philosophie, Politische Theorie, Politikwissenschaft, Soziologie, Kulturwissenschaft
Schlagworte
»Illegale«, Globalisierung, Grenzregime, Flucht, Migration, Politik, Politische Philosophie, Sozialphilosophie, Flüchtlingsforschung, Politikwissenschaft, Philosophie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung