Der Beruf

Eine Begriffsgeschichte

Jeder kennt den Begriff, jeder verwendet ihn: »Beruf«. Heutzutage ist seine Bedeutung – insbesondere im deutschen Sprachraum – überragend. Seine gesellschaftliche Karriere verlief jedoch nicht zielgerichtet, sondern auf Umwegen, die kaum jemand kennt.

Gerald Sailmanns umfassende Überblicksdarstellung zeichnet die Entwicklung des Berufsgedankens in Stände- und Industriegesellschaft nach und spannt dabei einen Bogen von der Antike bis zur Gegenwart.

39,99 € *

2018-08-20, 264 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4549-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Gerald Sailmann

Gerald Sailmann, Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (Mannheim), Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Der Berufsgedanke steht derzeit in der Diskussion. Die Vehemenz, mit der er hinterfragt wird, nimmt zu, die Gründe hierfür sind vielfältig: neue Arbeitsmodelle, alternative Steuerungskonzepte, digitalisierte Wertschöpfung, um nur einige zu nennen. Was aber macht die Berufsidee eigentlich aus und was davon spricht für ihre Zukunftsfähigkeit? Der Blick in die Geschichte soll Antwort auf diese Fragen geben und klären, ob es sich bei dem Beruf um ein Erfolgs- oder um ein Auslaufmodell handelt.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch schafft Klarheit über Vergangenes. Es rekonstruiert, wie die Berufsidee entstanden ist und sich in mehreren Schüben zu einem gesellschaftlichen Zentralbegriff entwickelt hat. Hierfür wurden zahlreiche historische und zeitgenössische Reflexionen aus verschiedenen Disziplinen ausgewertet. Das Buch gibt aber auch Hinweise auf Künftiges. Indem es sich mit der Biografie des Berufsgedankens befasst, ermöglicht es Rückschlüsse auf seinen Charakter und sein Veränderungspotenzial.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Im Ergebnis bewertet das Buch den Beruf als ›anpassungsfähigen Pragmatiker‹, der sich den Weg in die Mitte der Gesellschaft gebahnt hat, indem er Antworten gab, auf jeweils drängende Fragen der Zeit. Es liefert damit Denkanstöße für die Debatte, ob das Berufskonzept genügend Flexibilität besitzt, um sich auch in der digitalen Gesellschaft behaupten zu können.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Studierenden und Wissenschaftlern aller Disziplinen, die sich mit der Berufsidee und mit Beruflichkeit beschäftigen, mit Praktikern aus Berufsbildung und Berufsberatung und mit politischen Entscheidern, die verantwortlich sind für künftige Strukturen im Bildungs- und Beschäftigungssystem.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Es bietet in knapper und verständlicher Form eine Übersicht über den Werdegang und das Wesen der Berufsidee.

Autor_in(nen)
Gerald Sailmann
Buchtitel
Der Beruf Eine Begriffsgeschichte
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
264
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4549-1
Warengruppe
1555
BIC-Code
HBTB KCZ
BISAC-Code
HIS054000 BUS023000
THEMA-Code
NHTB KCZ
Erscheinungsdatum
2018-08-20
Auflage
1
Themen
Arbeit, Kulturgeschichte
Adressaten
Berufliche Beratung, Berufspädagogik, Wirtschaftspädagogik, Pädagogik, Geschichte, Berufssoziologie, Religionssoziologie, Arbeitswissenschaft
Schlagworte
Beruf, Berufsberatung, Berufsbildung, Berufssoziologie, Geschichte, Industriegesellschaft, Arbeit, Kulturgeschichte, Sozialgeschichte, Wirtschaftsgeschichte, Arbeits- und Industriesoziologie, Geschichtswissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung