Den LeibKörper erforschen

Phänomenologische, geschlechter- und bildungstheoretische Perspektiven auf die Verletzlichkeit des Seins

Soziale Gefüge re/produzieren und transformieren sich durch körper-leibliche Einschreibungsprozesse. In den Blick kommt so nicht nur die Auseinandersetzung mit biographischen Verläufen als Materialisierung sozial-historischer Ordnungen, sondern auch die Verletzlichkeit des Seins, das in diese Ordnungen gestellt ist. Als Knotenpunkte leiblich-somatischer Resonanzen – aber auch von Widerständigkeit – diskutieren die hier versammelten Beiträge die Dimensionen Leiblichkeit, Körperlichkeiten, Geschlecht und (Selbst-)Bildung als Naht- und Bruchstellen des Sozialen.

39,99 € *

2019-11-27, ca. 300 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4575-0

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. November 2019

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Beatrice Müller

Beatrice Müller, Universität Vechta, Deutschland

Lea Spahn

Lea Spahn, Philipps-Universität Marburg, Deutschland

Autor_in(nen)
Beatrice Müller / Lea Spahn (Hg.)
Buchtitel
Den LeibKörper erforschen Phänomenologische, geschlechter- und bildungstheoretische Perspektiven auf die Verletzlichkeit des Seins
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 300
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4575-0
Warengruppe
1729
BIC-Code
JHB JFSJ
BISAC-Code
SOC022000 SOC032000
THEMA-Code
JHB JBSF
Erscheinungsdatum
2019-11-27
Auflage
1
Themen
Sozialität, Geschlecht, Körper, Bildung
Adressaten
Soziologie, Körpersoziologie, Leibphänomenologie, Sportwissenschaften, Motologie, Gender Studies
Schlagworte
Körper, Körperlichkeit, Geschlecht, Gender, Leiblichkeit, Soziologie, Feminismus, Tanz, Bewegung, Pflege, Soziale Ordnung, Verletzlichkeit, Gesundheit, Bildung, Gender Studies, Bildungstheorie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung