Der Widerstand gegen Literatur

Dekonstruktive Lektüren zur Literaturdidaktik

Ist Literaturdidaktik nichts anderes als organisierter Widerstand gegen Literatur? Oder ist eine andere Didaktik der Literatur denkbar, die vom Widerstand der Literatur ausgeht? Nach landläufigem Urteil kommen didaktische Modelle ins Spiel, wenn es um die Einweisung von Literatur in den Bereich von Erziehung und Schule geht. Man legt fest, was an der Literatur warum und wie gelernt werden soll. Die lehrbar gemachte Literatur bringt deswegen einen ganzen Apparat von Verfahren, Lehrzielen und normativen Urteilen über Kunst hervor.

Michael Baum fügt dem, anders als üblich, nicht ein neues Konzept hinzu, sondern fragt nach den Widersprüchen eines Diskurses, der für sich in Anspruch nimmt, erfolgreiches pädagogisches Handeln orientieren zu können.

39,99 € *

2018-12-27, ca. 300 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4593-4

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Dezember 2018

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Michael Baum

Michael Baum, Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Deutschland

Autor_in(nen)
Michael Baum
Buchtitel
Der Widerstand gegen Literatur Dekonstruktive Lektüren zur Literaturdidaktik
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 300
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4593-4
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB JNA
BISAC-Code
LIT000000 EDU040000 EDU036000
THEMA-Code
DSB JNA
Erscheinungsdatum
2018-12-27
Auflage
1
Themen
Bildung, Wissenschaft, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Literaturdidaktik, Erziehungswissenschaften sowie Lehrende der Literatur an Schulen und Hochschulen
Schlagworte
Literaturdidaktik, Heinrich Von Kleist, Dekonstruktion, Schule, Kunst, Pädagogisches Handeln, Literatur, Bildung, Wissenschaft, Allgemeine Literaturwissenschaft, Bildungstheorie, Bildungsforschung, Universität, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung