Jürgen Gosch/Johannes Schütz Theater

Der Regisseur Jürgen Gosch und der Bühnen- und Kostümbildner Johannes Schütz haben mit ihren szenischen Versuchsanordnungen eine ebenso konsequente wie avancierte Theatergrundlagenforschung begründet, die in Bezug auf die Spiel-, Darstellungs- und Bühnenästhetik bis heute nachwirkt und theoretisch herausfordert.

Am Beispiel wegweisender Arbeiten speziell aus der Spätphase (Shakespeare, Čechov, Schimmelpfennig) werden autorenspezifische sowie autorenübergreifende künstlerische Suchbewegungen und signifikante Entwicklungsschritte bestimmt.

Im Hinblick auf die Schauspielerinnen und Schauspieler wird insbesondere danach gefragt, warum diese als verdichtetes Ensemble so eigenverantwortlich, augenblickszentriert und (form-)bewusst handeln, komplexe Spielräume, hohe performative Energien als auch szenische Ergänzungsenergien entfalten und in ihrer spielerisch-reflexiven Präsenz potenziert werden.

Mit umfangreichem Bildmaterial und einem Nachwort von Jens Harzer.

49,99 € *

26. Februar 2021, 616 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4595-2
Dateigröße: 15.98 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Stefan Tigges

Stefan Tigges, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, Österreich

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Weil es bisher fehlte, szenische Grundlagenforschung gegenwärtig zu kurz kommt und das Buch mir (nicht nur aus biographischen Gründen) wichtig ist.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Ästhetische Prozesse, künstlerische Spielräume und Suchbewegungen im zeitgenössischen Theater in ihrem sinnlich-reflexiven Gestus noch dreidimensionaler und organischer zu durchleuchten, um das szenische Bewusstsein zu sensibilisieren und damit auch das szenische Denken zu potenzieren.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Eine (viel) zu geringe, aber das kann sich ja noch ändern. Die Praxis des Theaters schreitet hier voran und setzt immer wieder avancierte/spannende Akzente.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Theresia Birkenhauer und Jürgen Gosch. Leider mit beiden nicht mehr möglich. Dafür besonders gerne mit weiteren Schauspieler*innen, Bühnenbildner*innen, Dramaturg*innen und Regisseur*innen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Eine Art offener/beweglicher Diskursmotor für Kreativität, der hoffentlich neue Links in/zwischen der Praxis und der Theorie des Theaters installiert und sich auf dessen (ur-)eigene Gegenstände konzentriert.

Besprochen in:
www.scharf-links.de, 02.04.2021, Michael Lausberg
Autor_in(nen)
Stefan Tigges
Buchtitel
Jürgen Gosch/Johannes Schütz Theater
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
616
Ausstattung
113 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-4595-2
DOI
10.14361/9783839445952
Warengruppe
1586
BIC-Code
AN
BISAC-Code
PER011020
THEMA-Code
ATD
Erscheinungsdatum
26. Februar 2021
Themen
Theater
Adressaten
Theaterwissenschaft, Performance Studies, Literaturwissenschaft, Kunstwissenschaft
Schlagworte
Theater, Regie, Bühnenbild, Jürgen Gosch, Johannes Schütz, Theaterwissenschaft, Theatergeschichte

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung