Populärkulturforschung

Eine Einführung

Populäre Unterhaltung und Vergnügung gelten als wesentlich ästhetische Phänomene. Doch gibt es eine spezifische »Ästhetik des Populären«? Und inwiefern können Massenkünste die Ausbildung von Weltsichten und Identitätsorientierungen auf problematische Weise beeinflussen?

Kaspar Maase nimmt den »Mainstream« der Massenkünste und dessen alltägliche Nutzungspraktiken in den Fokus. In seiner Studie entwickelt er ein Verständnis von Populärkultur als Netz praktischer Interaktionen zwischen Menschen, Texten, Dingen, Kontexten und Situationen und bietet damit grundlegende Orientierungen für empirische Forschung in einer Vielzahl von Disziplinen.

29,99 € *

2019-02-12, 290 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4598-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Kaspar Maase

Kaspar Maase, Universität Tübingen, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Bisher gibt es keine Einführung in die Populärkulturforschung, die – in Reflexion ihrer gesellschaftlichen Aufgabenstellung – von Befunden und Problemen empirischer Studien ausgeht und systematisch konzeptionelle Angebote für die Untersuchung des gesamten Spektrums zwischen Popmusik, Games, Schausport, TV-Serien und populärer Lektüre macht.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es geht davon aus, dass wir es bei Populärkultur grundlegend mit ästhetischen Phänomenen zu tun haben. Es richtet den Blick auf den Mainstream, auf die Massenkünste, und fragt nach den realen Praktiken, mit denen Menschen aller Bildungsstufen in alltagsnahen Kontexten ästhetisches Erleben erzeugen und genießen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Diese Einführung betrachtet Ästhetisierungsprozesse in den westlichen Gesellschaften der Gegenwart aus der Perspektive der Nutzer und ihrer Alltage, nicht aus der Sicht von Philosophie, Textwissenschaften und Popkulturexperten. Die Frage nach einer besonderen ›Ästhetik des Populären‹ verwandelt sich so in das empirische Studium von ›Profi‹- und ›Laien‹-Ästhetiken.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Studierenden kulturwissenschaftlicher Fächer, die sich für Populärkultur interessieren.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Die systematische Einführung öffnet den Blick für neue, um alltagsnahes ästhetisches Erleben zentrierte Perspektiven der Populärkulturforschung.

Autor_in(nen)
Kaspar Maase
Buchtitel
Populärkulturforschung Eine Einführung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
290
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-4598-9
DOI
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFCA
BISAC-Code
SOC022000
THEMA-Code
JBCC1
Erscheinungsdatum
2019-02-12
Auflage
1
Themen
Kultur, Popkultur
Adressaten
Medien- und Kommunikationswissenschaft, Empirische Kulturwissenschaft, Literatur- und Kunstwissenschaft, Europäische Ethnologie sowie Praktiker_innen im Bereich der Kulturellen Bildung und Kulturpädagogik
Schlagworte
Populärkultur, Massenkünste, Populärkulturforschung, Ästhetik, Ästhetisches Erleben, Popkultur, Kultur, Kulturtheorie, Cultural Studies, Kunstwissenschaft, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung