Immersiver Journalismus

Technik – Wirkung – Regulierung

Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) gelten als State of the Art der Mensch-Maschine-Interaktion. Während in der öffentlichen Wahrnehmung etwa von »Pokémon Go« die spielerischen Elemente im Vordergrund stehen, gibt es zunehmend und absehbar auch journalistische Anwendungen (z.B. »Project Syria«). Der Band versammelt Beiträge, die sich mit dem Status quo der Technik und Anwendungsszenarien beschäftigen. Da die in virtuellen Welten verringerte und teilweise unbewusste Distanz von Betrachten und Erleben bei journalistischen Inhalten besonders kritisch ist, werden erstmals auch Regulierungsfragen diskutiert.

Mit Beiträgen von Laura Marie Braam, Dominic Habel, Karl-Heinz Ladeur, Marc Liesching, Kerstin Liesem, Andreas Mühlberger, Christoph Neuberger, Bastian Orthmann, Thomas Seymat und Christian Weissig.

34,99 € *

2018-12-10, 192 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4669-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Virtual Reality ist eine der kommenden großen Neuerungen für die Mensch-Maschine-Schnittstelle. Sie wird in allen Lebensbereichen die Möglichkeit des ›Eintauchens‹ in künstliche Umgebungen bieten. Gerade weil die Perspektiven und Möglichkeiten hier im eigentlichen Sinne ›traumhaft‹ sind, entstehen für journalistische Inhalte Herausforderungen. Denn im Medienbereich, der schlechthin konstituierend ist für die freiheitliche Demokratie, kommt es in besonderem Maße auf Wahrheit und Richtigkeit an.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch versammelt zum ersten Mal Techniker, Praktiker, Medienwissenschaftler und Juristen, um die Fragen von Virtual Reality im journalistischen Einsatz zu diskutieren. Der Tagungsband will eine erste Vermessung dieses neuen Problembereichs bieten und erkundet Antworten

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

In dem Maße, in dem Virtual Reality technisch und preislich den Massenmarkt erreicht, werden die rechtlichen und medienethischen Fragen sehr schnell praktisch. Das Buch steht mit seinem Thema ein bisschen vor einem kommenden Hype immersiven Journalismus'. Es soll durch seinen umfassenden und multiperspektivischen Zugriff für kommende Debatten einen Ausgangspunkt bieten.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Ein Buch, dass eine Frage in den Blick nimmt, deren Aktualität und Bedeutung noch in der Zukunft liegt, wäre es am schönsten mit Menschen in dieser Zukunft zu diskutieren. Sicherlich werde ich mir die Ergebnisse des Bandes in ein paar Jahren wieder vornehmen. Ob ich das Buch dann nur mit mir besprechen kann oder es die kommenden Fragen richtig adressiert hat, wird interessant.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Immersiver Journalismus stellt Medientechnik, Medienrecht und Medienethik morgen vor neue Fragen – schon heute!

Autor_in(nen)
Kai von Lewinski (Hg.)
Buchtitel
Immersiver Journalismus Technik – Wirkung – Regulierung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
192
Ausstattung
kart., Abb.
ISBN
978-3-8376-4669-6
DOI
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD
BISAC-Code
SOC052000
THEMA-Code
JBCT JBCT1
Erscheinungsdatum
2018-12-10
Auflage
1
Themen
Medien, Ethik, Recht, Internet
Adressaten
Kommunikationswissenschaft, Rechtswissenschaft, Journalistik, Psychologie, Psychotherapie sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Immersiver Journalismus, Virtual Reality, Augmented Reality, Neue Medien, Zukunft des Journalismus, Filterblase, Intermediäre, Medien, Internet, Ethik, Medienästhetik, Digitale Medien, Mediensoziologie, Recht, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung