Zugehörigkeit und Rassismus

Orientierungen von Jugendlichen im Spiegel geographiedidaktischer Überlegungen

Mit Ansätzen des interkulturellen Lernens soll im Geographieunterricht Rassismus entgegengewirkt werden. Der Geographiedidaktik fehlt allerdings bisher eine systematische Auseinandersetzung mit lebensweltlichen Zugehörigkeits- und Rassismuserfahrungen von Lernenden. Birte Schröder füllt diese Lücke und setzt sich in ihrer empirischen Untersuchung mit unterschiedlichen Zugehörigkeitsaushandlungen von Jugendlichen in der Migrationsgesellschaft auseinander. Dabei stehen Brüche, Irritationen und Widerstände im Umgang mit rassismusrelevanten Grenzziehungen und Deutungsmustern im Mittelpunkt. Darauf aufbauend schlägt sie Orientierungslinien für eine rassismuskritische geographische Bildung vor.

49,99 € *

2019-06-26, 574 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4694-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Birte Schröder

Birte Schröder, Europa-Universität Flensburg, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Frage danach, wie in der Migrationsgesellschaft mit rassismusrelevanten Ab- und Ausgrenzungen umgegangen wird, ist wichtig und hochaktuell. Auch im Geographieunterricht soll friedliches Zusammenleben gefördert werden, und zwar mit Ansätzen des interkulturellen Lernens. Dieses Buch wirft allerdings die Frage auf, inwiefern auf diese Weise Rassismus tatsächlich wirksam entgegengewirkt werden kann. Anknüpfend an lebensweltliche Erfahrungen von Schüler_innen werden Alternativen aufgezeigt.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Im Geographieunterricht soll Rassismus entgegengewirkt werden. Gleichzeitig fehlt aber eine systematische Auseinandersetzung damit, wie dies wirksam geschehen kann. Unter anderem haben die unterschiedlichen Erfahrungen und gesellschaftlichen Positionierungen von Schüler_innen bislang noch keine Beachtung gefunden. Dieses Buch gibt Stimmen von Lernenden Raum und nimmt sie zum Anlass zu überlegen, wie eine rassismuskritische Geographiedidaktik aussehen kann.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

In geographiedidaktischen Debatten wird Rassismus kaum direkt adressiert. Es ist deshalb ein Anliegen des Buches, Rassismus besprechbar(er) zu machen. Denn, folgt man den Überlegungen Bourdieus zu Mechanismen symbolischer Gewalt, kann man nur gegen Rassismus handeln, wenn man ihn auch thematisiert.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Die Frage, inwiefern es mir als weiß positionierter Forscherin gelingen kann, Perspektiven von Schüler_innen mit rassistischen Diskriminierungserfahrungen nachzuvollziehen, hat mich im gesamten Forschungsprozess beschäftigt. Geholfen hat mir Gloria Yamato (2001:94), die schreibt: ›Think, hard. […] Know that you'll make mistakes and commit yourself correcting them and continuing on as an ally, no matter what. Don't give up.‹ Darüber würde ich gern mit ihr, aber auch mit anderen, weiter diskutieren.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Anliegen des Buches ist es, Zugehörigkeitsaushandlungen und Rassismuserfahrungen von Schüler_innen sichtbarer und Rassismus besprechbar(er) zu machen.

Autor_in(nen)
Birte Schröder
Buchtitel
Zugehörigkeit und Rassismus Orientierungen von Jugendlichen im Spiegel geographiedidaktischer Überlegungen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
574
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 5 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-4694-8
DOI
Warengruppe
1662
BIC-Code
RGC JFSL JNA
BISAC-Code
SOC015000 SOC031000 EDU036000
THEMA-Code
RGC JBSL1 JNA
Erscheinungsdatum
2019-06-26
Auflage
1
Themen
Raum, Rassismus, Bildung
Adressaten
Geographie, Sozialwissenschaftliche Fachdidaktiken, Erziehungswissenschaft sowie Praktiker_innen in der Bildungsarbeit
Schlagworte
Interkulturelles Lernen, Rassismus, Jugendliche, Kultur, Raum, Schule, Unterricht, Didaktik, Geographie, Bildung, Zugehörigkeit, Migrationsgesellschaft, Kulturgeographie, Bildungsforschung, Migration

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung