Die Soziologie und der Nationalsozialismus in Österreich

In Bezug auf den Nationalsozialismus ist oft von einer Bankrotterklärung der Soziologie die Rede. Der Band widmet sich daher der Frage, wie die erst spät universitär verankerte Soziologie in Österreich den Nationalsozialismus thematisiert hat: Wie verhielt sie sich im Vergleich zu anderen wissenschaftlichen Disziplinen? Und welche Auswirkungen hatte und hat die Fachgeschichte auf die Entwicklung der Disziplin und das (un)bewusste Tradieren kontaminierter Konzepte nach 1945? Dabei werden verschüttete empirische und theoretische Arbeiten zum Nationalsozialismus vorgestellt und die Weitergabe von Erfahrungen in den Nachkriegs-Narrativen der soziologischen Forschung und gesellschaftlichen Erfahrung thematisiert.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Soziologie und Nationalsozialismus in Österreich. Eine Einleitung

    Seiten 9 - 58
  4. Entgrenzungen und Grenzziehungen

    Nationalsozialismus und Soziologie

    Seiten 61 - 70
  5. Endgültige Zurückweisung der These, dass es während der NS-Zeit eine Soziologie gab

    Seiten 71 - 92
  6. Bezugnahmen auf Wissenschaft im Nationalsozialismus: Das Beispiel der Psychologie

    Seiten 93 - 114
  7. »Deutsch-arische Gäste willkommen.« Zu Historikern und Historikerinnen und dem Nationalsozialismus in Österreich

    Seiten 115 - 130
  8. Junge Politikwissenschaft und alte Nazis

    Seiten 131 - 152
  9. Das Beispiel Konstantin Radaković

    Seiten 153 - 170
  10. Kontaminationen

    Gesellschaftslehre zwischen Krucken- und Hakenkreuz

    Seiten 173 - 190
  11. Alles auf Schienerl? Adolf Günther, Walter Schienerl und das Erbe der NS-Soziologie in Wien

    Seiten 191 - 222
  12. Zeugnisse des Umbruchs und der Kontinuität

    Seiten 223 - 244
  13. »Organisieren« als kontaminierte Kategorie von Othmar Spann

    Seiten 245 - 262
  14. Der Fall Friedrich von Gottl-Ottlilienfeld

    Seiten 263 - 280
  15. Bilder trennen und Bilder verbinden: Wege der Wiener Bildstatistik (1934-1945)

    Seiten 281 - 298
  16. Durchdringungen

    Karl Polanyis Faschismustheorie

    Seiten 301 - 328
  17. Engagierte Wissenschaft. Die Sozialwissenschafterin Käthe Leichter

    Seiten 329 - 342
  18. Alfred Klahrs Gegen den deutschen Chauvinismus - eine im Konzentrationslager Auschwitz verfasste Analyse

    Seiten 343 - 354
  19. Bewertungen der NS-Vergangenheit und Antisemitismus: Einstellungsforschung in Österreich 1945-1948

    Seiten 355 - 376
  20. Austria and After. Franz Borkenaus historische Kultursoziologie Österreichs als Vorgeschichte zum 13. März 1938

    Seiten 377 - 396
  21. Soziologische Forschung zu Rechtsextremismus in Österreich nach 1945

    Seiten 397 - 426
  22. Transmissionen

    Lange Schatten: Das Erbe der Nachkriegssoziologie

    Seiten 429 - 458
  23. Gedächtnisorte des Widerstands

    Seiten 459 - 478
  24. »Anti-Rassismus«. Die deutschsprachige Migrationsforschung und das schwierige Erbe des Nationalsozialismus

    Seiten 479 - 494
  25. Erinnerungskultur und Geschichtskultur

    Seiten 495 - 510
  26. Diskursmodernisierungen durch die Identitäre Bewegung und die Junge Alternative im Verhältnis zu früheren Gruppen der etremen Rechten

    Seiten 511 - 534
  27. Sekundärer Antisemitismus - Aktualisierung eines Beitrags der Kritischen Theorie zur Nachkriegssoziologie

    Seiten 535 - 552
  28. Frühe empirische Sozialforschung in Österreich nach 1945

    Seiten 553 - 572
  29. Anhang

    AutorInnenverzeichnis

    Seiten 575 - 578
  30. Namensverzeichnis

    Seiten 579 - 590
Mehr
26,99 € *

2019-09-13, 590 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4733-8
Dateigröße: 5.6 MB

als Sofortdownload verfügbar

Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Andreas Kranebitter

Andreas Kranebitter, KZ-Gedenkstätte Mauthausen Wien, Österreich

Christoph Reinprecht

Christoph Reinprecht, Universität Wien, Österreich

Buchtitel
Die Soziologie und der Nationalsozialismus in Österreich
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
590
Ausstattung
8 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8394-4733-8
DOI
Warengruppe
1724
BIC-Code
PDR PDX HBLW
BISAC-Code
SCI075000 SCI034000 HIS037070
THEMA-Code
PDR PDX
Erscheinungsdatum
2019-09-13
Themen
Kulturgeschichte, Wissenschaft
Adressaten
Soziologie, Geschichtswissenschaften, Zeitgeschichte, Politikwissenschaften, Psychologie, Philosophie, Sozialwissenschaften
Schlagworte
Soziologie, Geschichte der Sozialwissenschaften, Nationalsozialismus, Österreich, Memory Studies, Wissenschaft, Wissenschaftssoziologie, Wissenschaftsgeschichte, Geschichte des 20. Jahrhunderts, Zeitgeschichte, Walther Schienerl, Othmar Spann, Friedrich von Gottl-Ottlilienfeld, Karl Polanyi, Käthe Leichter, Alfred Klahrs, Franz Borkenaus, Leopold Rosenmayr, Paul Felix Lazarsfeld, Paul Martin Neurath

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung