Integrität und Verantwortung

Hannah Arendts Konzept der Rechtspersonalität und die Zerstörung der Person im Nationalsozialismus

Der Totalitarismus wollte den Menschen auf ein Gattungswesen reduzieren. Hannah Arendts politische Theorie hingegen basiert auf einem Verständnis vom Menschen als Person, der sich im Handeln und Sprechen in seiner Einmaligkeit enthüllt und zusammen mit anderen eine gemeinsame Welt schafft.

Barbara Bushart legt in ihrer rechtstheoretischen Untersuchung dar, wie Rechtsdogmen und -techniken die Pluralität sowohl zu realisieren helfen als auch zu zerstören wissen. Die Fokussierung auf die Interdependenz von Recht und der Verwirklichung menschlicher Potenziale ergänzt dabei die wachsende Forschung zum Arendt'schen Rechtsverständnis um eine bisher vernachlässigte Facette.

39,99 € *

2019-06-26, 290 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4758-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Barbara Bushart

Barbara Bushart, Friedrich-Schiller Universität Jena, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Eine wissenschaftliche Abhandlung zum Konzept der Rechtspersonalität bei Arendt zu verfassen war für mich vor allem deswegen reizvoll, weil ihr Personenbegriff besonders geeignet scheint, ein modernes Rechtsverständnis noch zu profilieren und streckenweise auszubauen. Als Fundament für Handeln und Sprechen ist das Recht in Arendts politischer Theorie unabdingbar zur Verwirklichung der menschlichen Potenziale – und damit zur Realisierung der differencia specifica des Menschseins.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die Interdependenz von Mensch und Recht ist bisher ein eher unterbelichteter Aspekt in der stetig zunehmenden Forschung zum Arendt'schen Rechtsverständnis. Unter Berücksichtigung der kommunikativen Dimension des Rechts fand ich durch Untersuchung von Primärquellen aus der Zeit des Nationalsozialismus auch heraus, dass genau dieses Verhältnis dazu geeignet ist, auch eine Demarkationslinie zwischen der Tyrannis und der totalen Herrschaft zu ziehen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Darauf gibt es mehr als eine Antwort. So ist der im ersten Teil aufs Recht bezogene Personenbegriff Arendts dazu geeignet, Debatten um Zugehörigkeit zu politischen Gemeinschaften und Rechtssystemen um einen inhaltlichen Aspekt zu bereichern. Die Kategorien von Rechtsadressabilität und personalem Ausnahmezustand, die Ergebnis meiner Untersuchungen im zweiten Teil sind, vermögen den Begriff der totalen Herrschaft weiter zu konturieren.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Am liebsten natürlich mit Hannah Arendt.

Autor_in(nen)
Barbara Bushart
Buchtitel
Integrität und Verantwortung Hannah Arendts Konzept der Rechtspersonalität und die Zerstörung der Person im Nationalsozialismus
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
290
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung
ISBN
978-3-8376-4758-7
DOI
Warengruppe
1521
BIC-Code
HPS L HBJD
BISAC-Code
PHI034000 LAW000000 HIS014000
THEMA-Code
QDTS L NHD
Erscheinungsdatum
2019-06-26
Auflage
1
Themen
Recht, Politik
Adressaten
Person, Hannah Arendt, Rechtstheorie, Politische Theorie, Nationalsozialismus, Strafrecht, Pluralität, Rechtsdogma, Individualität, Totalitarismus
Schlagworte
Person, Hannah Arendt, Rechtstheorie, Politische Theorie, Nationalsozialismus, Strafrecht, Pluralität, Rechtsdogma, Individualität, Totalitarismus, Recht, Politik, Sozialphilosophie, Deutsche Geschichte, Geschichtswissenschaft, Philosophie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung