Quertreiber des Denkens

Dieter Thomä – Werk und Wirken

Im Zeitalter der Hochspezialisierung sind sie selten geworden, die Philosoph*innen, die an der Universität wie im Feuilleton gleichermaßen zuhause sind. Dieter Thomä ist einer dieser Wenigen. Ob in leichtfüßigen Kolumnen oder in tiefschürfenden Studien zur Geistesgeschichte – stets gilt sein Interesse den Unruheherden innerhalb von Ordnungen, den Umschlagspunkten, an denen ein System kippt. In vier Jahrzehnten publizistischer Tätigkeit hat er der Philosophie neue Gegenstände erschlossen und die Öffentlichkeit mit provokativen Zeitdiagnosen bereichert. Anlässlich seines 60. Geburtstags werden die Denkanstöße gewürdigt, die von seiner beherzten theoretischen Quertreiberei ausgingen.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Einleitung

    Seiten 7 - 12
  4. MARTIN HEIDEGGER – EIN LEBEN LANG

    Kanadavergessenheit

    Seiten 15 - 20
  5. Heidegger in Russland

    Seiten 21 - 44
  6. DAS LEBEN, EINE GESCHICHTE

    Making Ethical History in Thomä and Kierkegaard

    Seiten 47 - 66
  7. Was niemanden angeht

    Seiten 67 - 78
  8. Erzählung des Lebens: Die Filmbiographie und ihre Dekonstruktion in Todd Haynes' I'm Not There

    Seiten 79 - 98
  9. Von Wolkenkratzern, Schmetterlingen und ›wirklicher Demokratie‹. Hannah Arendt und Günther Anders als Phänomenologen der Migration

    Seiten 99 - 130
  10. STÖRENFRIEDE. EINE POLITISCHE FIGURENKUNDE

    Gestörte Philosophie, störende Philosophie? Populismus, Philosophie, und die Reflexivität der Störung

    Seiten 133 - 142
  11. Teilhabe und Teilung: Grundfiguren des sozialphilosophischen Machtbegriffs

    Seiten 143 - 158
  12. Hayeks Sozialphilosophie: Neoliberaler Mainstream oder Quertreiberei?

    Seiten 159 - 176
  13. Im Schatten der Verfassung. Die Krise des Liberalismus

    Seiten 177 - 200
  14. »Nachdenken über den dummen August«. Narrenweisheit und poetologische Äquilibristik in Hugo von Hofmannsthals Komödie Der Schwierige (1921)

    Seiten 201 - 220
  15. Störenfriede, worauf warten wir noch? Eine Stelle bei Blanchot

    Seiten 221 - 228
  16. Siegfried Kracauer. Wirklichkeit als Störung

    Seiten 229 - 240
  17. Walt Whitman – ein Querulant im demokratischen Getriebe

    Seiten 241 - 248
  18. GLÜCK IM UNGLÜCK. ÜBER LEBEN IN DER MODERNE

    Die Postmoderne und das Problem der Wissenskulturen

    Seiten 251 - 264
  19. Die Schatten des Lebens: Über Lars Von Triers Melancholia

    Seiten 265 - 280
  20. Das Leben überleben?

    Seiten 281 - 294
  21. Die Beitragenden

    Seiten 295 - 302
Mehr
39,99 € *

2019-11-23, 302 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4761-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Emmanuel Alloa

Emmanuel Alloa, Universität Freiburg, Schweiz

Michael G. Festl

Michael Geronimo Festl, Universität St. Gallen, Schweiz

Federica Gregoratto

Federica Gregoratto, Universität St. Gallen, Schweiz

Thomas Telios

Thomas Telios, Universität St. Gallen, Schweiz

Buchtitel
Quertreiber des Denkens Dieter Thomä – Werk und Wirken
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
302
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-4761-7
DOI
Warengruppe
1521
BIC-Code
HP HPC HPS
BISAC-Code
PHI000000 PHI016000 PHI019000
THEMA-Code
QD QDH QDTS
Erscheinungsdatum
2019-11-23
Auflage
1
Themen
Sozialität, Politik
Adressaten
Philosophie, Politische Theorie, Literaturwissenschaft, Soziologie, Kulturwissenschaft, Geschichtswissenschaft
Schlagworte
Philosophie, Dieter Thomä, Martin Heidegger, Demokratie, Geistesgeschichte, Feuilleton, Störenfriede, 20. Jahrhundert, Sozialität, Politik, Deutsche Philosophiegeschichte, Politische Philosophie, Sozialphilosophie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung