Die Grazie der Erkenntnisgrenze / The Grace at the Boundary of Knowledge

Wissenschaftler_innen und Künstler_innen bewegen sich an den Grenzen des Erkennbaren. Welche Verhaltensweisen sind in den unterschiedlichsten Disziplinen in der Grenzregion zwischen Fassbarem und Unfassbarem gängig oder möglich? Wie entsteht Bedeutung? Wie stehen Beobachtung, Erkenntnis, Wissen, Information und Poesie zueinander?

Dieser bilinguale Band vereinigt zwei eigenständige Zugänge – aus wissenschaftlichem und aus künstlerischem Erfahrungshorizont – zum Phänomen der Erkenntnisgrenze: Etwas über Erkenntnisgrenzen von Hans-Jörg Rheinberger und der Zeichnungszyklus Die Grazie der Erkenntnisgrenze von Sandra Boeschenstein. Beide, die Künstlerin und der Wissenschaftler, zeigen darin, dass sich in der Arbeit an der Erkenntnisgrenze die verschiedenen Mentalitäten und Formen des Suchens und Forschens besonders deutlich abzeichnen.

19,99 € *

2018-12-15, 60 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4767-9

Leider vergriffen

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF)

Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Bielefeld, Deutschland

Buchtitel
Die Grazie der Erkenntnisgrenze / The Grace at the Boundary of Knowledge
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
60
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4767-9
Warengruppe
1510
BIC-Code
PDX HPK
BISAC-Code
SCI034000 PHI004000
THEMA-Code
PDX QDTK
Erscheinungsdatum
2018-12-15
Auflage
1
Themen
Wissenschaft, Kunst
Adressaten
Kulturwissenschaften, Wissenschaftsgeschichte, Science Studies sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Erkenntnis, Epistemologie, Künstlerische Forschung,
Wissenschaftsgeschichte, Zentrum für interdisziplinäre Forschung

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung