Alltagswerkstatt

Alltagsbefähigungspraktiken in der psychiatrischen Ergotherapie

Psychiatrische Ergotherapie orientiert sich an der Frage, wie die Handlungsfähigkeit psychisch erkrankter und stationär untergebrachter Menschen im Alltag wiederhergestellt werden kann. Dabei fußt sie allerdings auf einem kaum explizierten und untertheoretisierten Alltagsverständnis.

Julie Sascia Mewes' ethnografische Studie analysiert, welche impliziten Alltagsvorstellungen in die räumlichen, materialen und sozialen Arrangements der »Alltagswerkstatt« ›eingeschrieben‹ sind, ob und wie für die Akteur*innen ›neue‹ Alltage entstehen und welche Fähigkeiten sie dafür wiedererwerben sollen.

39,99 € *

2019-05-20, 260 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4792-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Julie Sascia Mewes

Julie Sascia Mewes, Technische Universität Berlin, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Alltag ist ein bisher selten hinterfragtes Konzept in der Behandlung psychisch kranker Menschen. Da die hiermit von therapeutischen Akteur_innen verbundenen Fähigkeiten allerdings zum zentralen Therapieziel ernannt werden, ist eine Diskussion über die Blackbox Alltag und seine Normativitäten umso wichtiger. Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf die konkreten Praktiken der Wiederherstellung von Alltag können einen wichtigen Beitrag leisten.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

»Alltagswerkstatt« beschäftigt sich mit Räumen, in denen die Selbstverständlichkeit von Alltag durch eine psychische Erkrankung zusammenbricht. Es verweist darauf, dass Alltag in der Psychiatrie vom unhinterfragten Lebensraum zur erlernbaren Fähigkeit erhoben wird, mit welchen konkreten Praktiken dies verbunden ist und welche Konsequenzen dies für die Patient_innen hat.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Alltag ist ein intensiv diskutiertes Forschungsthema in den Sozialwissenschaften, allerdings wurde es bisher nur selten detailliert ethnografisch in den Blick genommen. Die deutschsprachige Ergotherapie hat sich bisher nur rudimentär mit ihrem Alltagskonzept beschäftigt. Die zentralen Kategorien Routinen, Produktivität und Materialität werden besonders berücksichtigt und liefern neue Impulse für eine interdisziplinäre Diskussion.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

»Alltagswerkstatt« verweist auf die notwendige Diskussion von Alltag als höchst normatives Konzept im Gesundheitswesen und darüber hinaus. Ich hoffe, vor allem mit forschenden, politischen und behandelnden wie behandelten Akteur_innen aus dem Gesundheitsbereich sowie Wissenschaftlerïnnen, die sich mit Alltag als theoretischem Konzept auseinandersetzen, in einen Dialog treten zu können.

5. Ihr Buch in einem Satz:

»Alltagswerkstatt« ist eine ethnografisch informierte, praxistheoretische Auseinandersetzung mit ergotherapeutischen Alltagsbefähigungspraktiken.

Autor_in(nen)
Julie Sascia Mewes
Buchtitel
Alltagswerkstatt Alltagsbefähigungspraktiken in der psychiatrischen Ergotherapie
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
260
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-4792-1
DOI
Warengruppe
1753
BIC-Code
JHMC MQC JHB
BISAC-Code
SOC002010 MED058200 SOC022000
THEMA-Code
JHMC MQC JHB
Erscheinungsdatum
2019-05-20
Auflage
1
Themen
Medizin, Leben, Körper
Adressaten
Europäische Ethnologie, Sozialanthropologie, Science and Technology Studies, Gesundheitswissenschaften, Occupational Science sowie Praktiker_innen in der Ergotherapie
Schlagworte
Science and Technology Studies, Praxeografie, Alltagstheorie, Ergotherapie, Gesundheitswissenschaften, Körper, Leben, Medizin, Kulturanthropologie, Pflege, Behinderung

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung