Spektakel und Möglichkeitsraum

Kunst und der lange Sommer der Migration

Was sich 2015 ereignete, war kein voraussetzungsloses plötzliches Erscheinen und keine Krise der Migration, sondern eine Krise des europäischen Grenzregimes. Neben den eigensinnigen Bewegungen der Migration war diese Zeit gekennzeichnet von zivilem Engagement und von zahlreichen Kunst- und Kulturproduktionen mit, für und über Geflüchtete. Nanna Heidenreich verhandelt hierzu die Überschneidungen von Kunst und Politik, von Aktivismus und künstlerischer Intervention und fragt mit der Perspektive der Migration: Wie ist das Verhältnis von Spektakel zu Möglichkeitsraum? Und welche Resonanzen finden sich zwischen postkolonialen und postmigrantischen Perspektiven – insbesondere mit Blick auf die Politik der Infrastrukturen?

30,00 € *

27. Mai 2022, ca. 180 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4808-9

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Mai 2022

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Nanna Heidenreich

Nanna Heidenreich, ifs internationale filmschule köln, Deutschland

Autor_in(nen)
Nanna Heidenreich
Buchtitel
Spektakel und Möglichkeitsraum Kunst und der lange Sommer der Migration
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 180
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-4808-9
Warengruppe
1581
BIC-Code
AB JFD JFFN
BISAC-Code
ART037000 SOC052000 SOC007000
THEMA-Code
AB JBCT JBFH
Erscheinungsdatum
27. Mai 2022
Auflage
1
Themen
Medien, Migration, Kunst, Flucht
Adressaten
Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Kunstwissenschaft, Migrationsforschung, Postcolonial Studies, Soziologie
Schlagworte
Migration, Flucht, Medien, Kunst, Politik, Aktivismus, Digitale Kultur, Hype, Spektakel, Zivilgesellschaft, Grenzregime, Politische Kunst, Medienästhetik, Flüchtlingsforschung, Medienwissenschaft
Open Access ermöglicht durch/enabled by

Die Open-Access-Ausgabe ist gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Förderkennzeichen 16TOA002.

Open Access enabled by Federal Ministry of Education and Research.

Mehr Informationen ↗

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung