Dritte Orte kreativ-urbaner Milieus

Eine gendersensible Betrachtung am Beispiel Braunschweig

Kreativität ist ein Produkt sozialer Austauschprozesse, die auch im digitalen Zeitalter noch an konkreten, physischen Orten stattfinden. Für eine erfolgreiche Stadtentwicklung ist es daher erforderlich, die Produktionsorte der Kreativität zu identifizieren und zu stärken. Mithilfe qualitativer Methoden deckt Katharina Bingel die Mechanismen von Entstehung, Aneignung und Bedeutungszunahme von Dritten Orten kreativ-urbaner Milieus unter Berücksichtigung sozialer In- und Exklusionslinien auf. Dabei fragt sie nach der sozialen Produktion Dritter Orte im Zusammenspiel mit dem physischen Raum und leitet daraus Implikationen für eine nachhaltige Stadtentwicklung ab.

34,99 € *

2019-04-15, 332 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4819-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Katharina Bingel

Katharina Bingel, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften (Salzgitter), Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Soziale Interaktions- und Kommunikationsräume abseits von Wohnung und Arbeit bilden das gesellschaftliche Rückgrat ›Kreativer‹. Hier wird städtisches Zusammenleben verhandelt und Kreativität befördert oder eben eingeschränkt. An konkreten Orten können Beziehungsstrukturen sichtbar gemacht werden und intersektionelle Zugangsmöglichkeiten und -barrieren erhoben werden. Mit dem Wissen darüber kann eine aktive Beteiligung ›Kreativer‹ an der Stadtentwicklung befördert werden.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es reift die Erkenntnis, dass ›Kreative‹ ein inhärentes Interesse an der Entwicklung ›ihrer‹ Städte haben und eine entsprechende Teilhabe einfordern. Zum anderen ist die Aktivierung solcher Akteursgruppen aufgrund oftmals prekärer Arbeits- und multilokaler Lebensverhältnisse besonders anspruchsvoll. Das Buch deckt Hinweise auf, wie beides zusammen gelingen kann. Zudem unterbreitet das Buch Vorschläge zu qualitativen Forschungsmöglichkeiten in Bezug auf soziale Raumproduktion und -aneignung.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Kultur- und Kreativwirtschaft wurde in zahlreichen aktuellen Untersuchungen als neues Wachstumsfeld städtischer Ökonomien identifiziert. Eine Erweiterung der Perspektive auf die Steuerung des kreativen Potenzials erfolgte bislang nur rudimentär. Kreative Milieus wurden zwar auch im Bereich der Stadtforschung schon näher betrachtet, aber eine detaillierte Untersuchung ihrer Netzwerke und Orte jenseits von Arbeit und Wohnen als wichtige Ressourcen des kreativen Kapitals gibt es bislang nicht.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit denen, die es betrifft – den Mitgliedern kreativ-urbaner Milieus, Stadtentwickler_innen und Wissenschaftler_innen, die sich um die Belange der Kreativen und ihrer Orte kümmern (wollen). Und mit allen anderen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Soziale Raumproduktion durch kreativ-urbane Milieus als Motor einer nachhaltigen Stadtentwicklung.

Autor_in(nen)
Katharina Bingel
Buchtitel
Dritte Orte kreativ-urbaner Milieus Eine gendersensible Betrachtung am Beispiel Braunschweig
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
332
Ausstattung
kart., Klebebindung, 75 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-4819-5
DOI
Warengruppe
1662
BIC-Code
RGC JFSG
BISAC-Code
SOC015000 SOC026030
THEMA-Code
RGC JBSD
Erscheinungsdatum
2019-04-15
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Raum, Leben, Stadt, Kunst
Adressaten
Geographie, Soziologie, Urban Studies, Gender Studies, Kulturmanagement sowie Praktiker_innen in der Stadtentwicklung
Schlagworte
Kreativität, Urbanität, Milieu, Dritte Orte, Öffentlicher Raum, Inklusion, Exklusion, Kulturmanagement, Raumaneignung, Braunschweig, Sozialgeographie, Raum, Stadt, Leben, Kulturgeographie, Urban Studies, Gender Studies, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung