Die »Aura« des Originals im Museum

Über den Zusammenhang von Authentizität und Besucherinteresse

Geht es um das Alleinstellungsmerkmal der Museen in der Bildungslandschaft, taucht regelmäßig das Schlagwort der »Aura« von ausgestellten Originalen auf. Unklar bleibt jedoch, was genau damit gemeint ist, was diese »Aura« austrägt und ob tatsächlich jeder in der Lage ist, sie auch zu »spüren«. Roman Weindl zeigt anhand einer eingehenden Betrachtung der Begriffe Aura, Originalität und Authentizität auf, inwiefern die These von der »Aura des Originals« problematisch ist. Auf Basis einer interessentheoretischen und semiotischen Konzeption von Authentizität geht er in einem Experiment der Frage nach, ob Originale in Museumsausstellungen von den Besucher_innen als interessanter wahrgenommen werden als Nachbildungen.

44,99 € *

2019-08-27, 332 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4820-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Roman Weindl

Roman Weindl, Museum Quintana Künzing, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

In der Museumsliteratur, aber auch im Feuilleton und im persönlichen Gespräch über Museumsbesuche begegnet einem immer wieder die Rede von der sogenannten ›Aura‹ der Originale. Die Originale, so die vielfach vertretene Annahme, würden die Betrachtenden aufgrund ihrer Authentizität faszinieren. Die Tatsache, dass es dafür bisher keine empirischen Belege gibt, haben mich dazu motiviert, mich kritisch mit dieser populären These auseinanderzusetzen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

In meiner Arbeit gehe ich auf den schillernden Begriff der ›Aura‹ ein und zeige auf, warum er sich meiner Meinung nach nicht für die wissenschaftliche Betrachtung von Museumsobjekten eignet. Einen weiteren Schwerpunkt bildet außerdem die Betrachtung der beiden miteinander verwandten Konzepte der Authentizität und Originalität. An deren Ende steht die Erkenntnis, dass sich die Frage, wann ein Objekt als Original bzw. als ›authentisch‹ gilt, gar nicht so einfach beantworten lässt.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Überraschenderweise gibt es nur wenige Forschungsarbeiten, die sich mit der Wirkung von Museumsexponaten beschäftigt haben. Auch die Authentizität der im Museum ausgestellten und aufbewahrten Dinge wird nur selten in den Blick genommen. Mit meiner Arbeit möchte ich einen Beitrag zu der Fragestellung liefern, ob sich die Authentizität der Museumsdinge fördernd auf das Interesse der Besucherinnen und Besucher auswirkt.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit allen, die in einem Museum arbeiten oder die in ihrer Freizeit gerne Museen besuchen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Haben im historischen Museum wirklich nur die Originale eine ›Aura‹?

Besprochen in:
http://plus.pnp.de, 05.09.2019
Autor_in(nen)
Roman Weindl
Buchtitel
Die »Aura« des Originals im Museum Über den Zusammenhang von Authentizität und Besucherinteresse
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
332
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 7 Farbabbildungen, 5 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-4820-1
DOI
Warengruppe
1581
BIC-Code
GM HBA
BISAC-Code
ART059000 HIS000000
THEMA-Code
GLZ NHA
Erscheinungsdatum
2019-08-27
Auflage
1
Themen
Museum
Adressaten
Museologie, Geschichtsdidaktik, Geschichtswissenschaft
Schlagworte
Museum, Aura, Original, Authentizität, Interesse, Ausstellung, Experiment, Nachbildung, Gespür, Museumswissenschaft, Museumspädagogik, Geschichtstheorie, Bildungsforschung

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung