Planung ist unsichtbar

Stadtplanung zwischen relationaler Designtheorie und Akteur-Netzwerk-Theorie

Dieser Band präsentiert eine neuartige Sicht auf die Stadtplanung, indem er den sozio-materiellen Kontext berücksichtigt, in welchem Planung stattfindet. Dabei wird eine theoretische Brücke zu einem Vordenker, Lucius Burckhardt, und seiner Designtheorie geschlagen, in welcher die ›unsichtbare‹ soziale Dimension von Design im Zentrum steht. Eine ähnliche Perspektive nimmt die Akteur-Netzwerk-Theorie ein, welche die Handlungsmacht nichtmenschlicher Artefakte betont. Diese beiden Ansätze verbindend, plädieren die Beiträge dafür, Planung verstärkt in ihren sozio-materiellen Verbindungen wahrzunehmen und ihre Ergebnisse entsprechend als deren Produkte zu verstehen.

29,99 € *

2019-09-11, 254 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4853-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Monika Kurath

Monika Kurath, Universität St. Gallen, Schweiz

Reto Bürgin

Reto Bürgin, Universität Bern, Schweiz

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Über die Hälfte der Weltbevölkerung lebt statistisch gesehen in Städten; Tendenz zunehmend. Uns interessiert die Frage, wie diese Städte geplant und gebaut werden. Vor dem Hintergrund aktueller drängender gesellschaftlicher Fragen wie Flächenbedarf, urbane Verdichtung und Nachhaltigkeit, interessiert uns die Frage, wie geplant wird und wie diese facettenreichen gesellschaftlichen Aspekte in städtebauliche Strategien übersetzt werden.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Stadtplanung ist nicht primär ein technischer Prozess. Vielmehr ist Planung untrennbar mit lokalen gesellschaftlichen, kulturellen, historischen, politischen, rechtlichen und materiellen Aspekten verbunden. Nehmen wir beispielsweise die Frage: Weshalb finden wir bestimmte urbane Situationen attraktiv und andere weniger? Wir denken, dass die Berücksichtigung der sozialen Aspekte – oder in den Worten unseres Buches: der vielfältigen, oft nicht sichtbaren Verbindungen verschiedener Bereiche – zu attraktiveren städtebaulichen Strategien führt.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Derzeit entwickelt sich ein neues Forschungsfeld, das Planung verstärkt in ihren vielfältigen sozialen und materiellen Verbindungen und Bezugsrahmen denkt. Wir sehen unterschiedlichste Beiträge sowohl aus der Planungstheorie als auch aus sozialwissenschaftlichen Disziplinen, die sich aus dieser Perspektive mit Planungsfragen auseinandersetzen und sich die Frage stellen, wie diese ›unsichtbaren‹ Aspekte Planungsergebnisse prägen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Lucius Burckhardt.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Planung ist untrennbar mit ihrem gesellschaftlichen und materiellen Kontext verknüpft und dieser Kontext prägt Planungsergebnisse entscheidend mit.

Autor_in(nen)
Monika Kurath / Reto Bürgin (Hg.)
Buchtitel
Planung ist unsichtbar Stadtplanung zwischen relationaler Designtheorie und Akteur-Netzwerk-Theorie
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
254
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 26 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-4853-9
Warengruppe
1663
BIC-Code
RPC AK PDR
BISAC-Code
POL002000 DES008000 SOC026000 TEC052000
THEMA-Code
RPC AK PDR
Erscheinungsdatum
2019-09-11
Auflage
1
Themen
Sozialität, Design, Technik, Stadt
Adressaten
Soziologie, Geographie, Science and Technology Studies, Wissenschaftssoziologie, Urbanistik, Planungstheorie, Designwissenschaft
Schlagworte
Stadtplanung, Planungssoziologie, Akteur-Netzwerk-Theorie, Relationale Planungstheorie, Lucius Burckhardt, Sozialität, Design, Technik, Techniksoziologie, Arbeits- und Industriesoziologie, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung