Die staatliche Regulierung von Trans

Der Transsexuellen-Erlass in Österreich (1980-2010). Eine Dispositivgeschichte

Geschlecht wird noch immer staatlich reguliert. Durch Gesetze, Erlässe und medizinische Richtlinien wird über Körper, Beziehungen und Lebensweisen bestimmt. Aktivist_innen kämpfen seit Jahrzehnten gegen eine solche Regulierung an, doch die binäre Geschlechtervorstellung bleibt weiterhin erhalten. Am Beispiel des österreichischen Transsexuellen-Erlasses (1980-2010) arbeitet Persson Perry Baumgartinger die wirkmächtigen »Reparaturmechanismen« des Zwei-Geschlechter-Dispositivs heraus, welche zur Konservierung des binären Geschlechterverständnisses beitragen.

34,99 € *

2019-08-27, ca. 350 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4854-6

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. August 2019

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Persson Perry Baumgartinger

Persson Perry Baumgartinger, Österreich

Buchtitel
Die staatliche Regulierung von Trans Der Transsexuellen-Erlass in Österreich (1980-2010). Eine Dispositivgeschichte
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 350
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 5 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-4854-6
Warengruppe
1726
BIC-Code
JFSJ JFSK HBTB
BISAC-Code
SOC032000 SOC012000 HIS054000
THEMA-Code
JBSF JBSJ NHTB
Erscheinungsdatum
2019-08-27
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Recht, Politik
Adressaten
Trans Studies, Gender Studies, Queer Studies, Angewandte Sprachwissenschaft, Linguistik, Germanistik, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Soziologie, Kulturwissenschaft
Schlagworte
Staatliche Regulierung, Trans, Trans Bewegung, Diskursanalyse, Dispositiv, Zwei-Geschlechter-Dispositiv, Biopolitik, Sozialgeschichte, Kritische Forschung, Österreich, Heteronormativität, Geschlecht, Recht, Politik, Gender Studies, Queer Theory, Geschlechtergeschichte, Menschenrechte, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung