Politik in der digitalen Gesellschaft

Zentrale Problemfelder und Forschungsperspektiven

Die Bedeutung der Digitalisierung für Politik und Gesellschaft ist ein hoch aktuelles Themenfeld, das immer stärker auch politikwissenschaftlich beforscht und gelehrt wird. Die Beiträge des Bandes versammeln dazu programmatische Positionen, welche zentrale Aspekte und Perspektiven der sozialwissenschaftlichen Digitalisierungsforschung darstellen und diskutieren. Hierzu zählen u.a. Forschungsfelder aus den Bereichen Partizipations- und Parteienforschung, Governance der Digitalisierung, methodische Reflexionen über Computational Social Science und die Analyse von Demokratie und Öffentlichkeit unter den Bedingungen der Digitalisierung.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Politikwissenschaft und die digitale Gesellschaft

    Seiten 9 - 24
  4. I. Gesellschaftliche und politische Grundlagen im Wandel

    Mediatisierte Demokratie in Zeiten der Digitalisierung – Eine Forschungsperspektive

    Seiten 27 - 46
  5. Souveränität: Dynamisierung und Kontestation in der digitalen Konstellation

    Seiten 47 - 60
  6. Politische Öffentlichkeit zwischen Vielfalt und Fragmentierung

    Seiten 61 - 82
  7. Transnationale Öffentlichkeiten in der Digitalen Gesellschaft: Konzepte und Forschungsperspektiven

    Seiten 83 - 102
  8. II. Partizipation im digitalen Zeitalter

    Online Partizipation: Evaluation und Entwicklung – Status quo und Zukunft

    Seiten 105 - 122
  9. Politische Parteien zwischen Sein oder nicht Sein?

    Seiten 123 - 150
  10. Auswirkungen der Digitalisierung auf soziale Bewegungen

    Seiten 151 - 170
  11. Potenziale sozialer Medien zwischen Wunsch und Wirklichkeit

    Seiten 171 - 186
  12. III. Zentrale Herausforderungen für Governance und Forschungspraxis

    E-Government im internationalen Vergleich

    Seiten 189 - 204
  13. Der Schutz der Grundrechte im Digitalen Zeitalter

    Seiten 205 - 224
  14. Die Stärkung europäischer Grundrechte im digitalen Zeitalter: demokratiepolitische Potentiale am Beispiel des Privatheitsschutzes

    Seiten 225 - 246
  15. Jenseits der Versicherheitlichung

    Seiten 247 - 268
  16. Wann ist Künstliche Intelligenz (un-)fair?

    Seiten 269 - 288
  17. Big Data und Governance im digitalen Zeitalter

    Seiten 289 - 308
  18. Digitale Verhaltensdaten und Methoden der Computational Social Science in der politischen Kommunikationsforschung

    Seiten 309 - 326
  19. AutorInnenverzeichnis

    Seiten 327 - 332
Mehr
Open Access

2019-11-26, 332 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4864-9
Dateigröße: 4.06 MB

Weiterempfehlen

Jeanette Hofmann

Jeanette Hofmann, Freie Universität Berlin, Deutschland

Norbert Kersting

Norbert Kersting, Universität Münster, Deutschland

Claudia Ritzi

Claudia Ritzi, Universität Trier, Deutschland

Wolf J. Schünemann

Wolf J. Schünemann, Universität Hildesheim, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Das Digitale ist zum Medium großer Umwälzungen in Wirtschaft und Gesellschaft geworden. Auch die Öffentlichkeit durchläuft im Zuge der Digitalisierung einen grundlegenden Strukturwandel. Die Politikwissenschaft befasst sich bislang eher am Rande mit diesen Prozessen. Mit unserer Reihe "Politik in der digitalen Gesellschaft" wollen wir den Forschungsarbeiten, die in diesem Bereich entstehen, Raum und Sichtbarkeit im deutschsprachigen Bereich verschaffen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Den Auftakt der neuen Schriftenreihe bilden programmatische Beiträge der Mitglieder ihres wissenschaftlichen Beirats. Sie zielen darauf ab, die Breite des Forschungsfeldes wie auch Herangehensweisen und Problemstellungen der politikwissenschaftlichen Digitalisierungsforschung aufzuzeigen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Forschungsthema Digitalisierung spielt in vielen Disziplinen, darunter auch in den Sozialwissenschaften, vor allem in der Kommunikationswissenschaft und den New Media Studies eine große Rolle. In der Politikwissenschaft ist dagegen vor allem in der jungen Generation ein wachsendes Interesse zu spüren.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit den Autor_innen

5. Ihr Buch in einem Satz:

Ein umfassender Überblick über den Stand der politikwissenschaftlichen Digitalisierungsforschung in Deutschland.

Buchtitel
Politik in der digitalen Gesellschaft Zentrale Problemfelder und Forschungsperspektiven
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
332
Ausstattung
25 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8394-4864-9
DOI
Warengruppe
1733
BIC-Code
JPA JFD JHB
BISAC-Code
POL010000 SOC052000 SOC026000
THEMA-Code
JPA JBCT1 JHB
Erscheinungsdatum
2019-11-26
Themen
Gesellschaft, Zivilgesellschaft, Politik, Internet
Adressaten
Politikwissenschaft, Soziologie, Kommunikationswissenschaft sowie Studierende und Lehrende im Themenfeld »Politik und Digitalisierung«
Schlagworte
Digitalisierung, Politik, Internet, Gesellschaft, Politische Kommunikation, Partizipationsforschung, Parteienforschung, Governance, Computational Social Science, Öffentlichkeit, Zivilgesellschaft, Politische Theorie, Digitale Medien, Politische Soziologie, Politikwissenschaft, Big Data
Bibliotheksnetzwerk transcript Open Library Politikwissenschaft 2019
Banner Open Library Politikwissenschaften bei transcript
 
Logo NOAK    icon
 

Die freie Verfügbarkeit der E-Book-Ausgabe dieser Publikation wurde ermöglicht durch den Fachinformationsdienst Politikwissenschaft POLLUX und ein Netzwerk wissenschaftlicher Bibliotheken zur Förderung von Open Access in den Sozial- und Geisteswissenschaften.

 icon 
 
 

Mitglieder des Bibliotheksnetzwerks transcript Open Library Politikwissenschaft 2019

 
icon  icon  icon
icon icon icon
icon icon icon
icon icon icon
icon icon icon
icon icon icon
icon icon icon
icon icon icon
icon icon icon
icon icon icon
icon icon icon
icon icon icon
icon icon icon
icon icon icon
icon    
  

Sponsoring Light

  
icon   icon
 

Weitere Informationen zur transcript Open Library Politikwissenschaft 2019

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung