Werk ist Weltform

Rainald Goetz' Buchkomplex »Heute Morgen«

Rainald Goetz ist für die Gruppierung von einzelnen Veröffentlichungen zu Werkverbünden und die dazugehörige einheitliche Gestaltung seiner Bücher bekannt. Die Frage, was diese Beobachtung des äußeren Zusammenhangs für die Einzeltexte bedeutet, ist bislang offengeblieben.

Lena Hintze faltet am Beispiel des Werkkomplexes »Heute Morgen« den Paratext in das Innere der Texte hinein und schlägt so eine systematisch konzipierte Gesamtdeutung vor, die sich an der Engführung von frühromantischer Poetik mit Strategien der Pop-Ästhetik orientiert. Dabei erschließt sie eine Fülle an Material, das die von Rainald Goetz versuchte Öffnung der Schrift hin zu anderen Medien demonstriert.

44,99 € *

2. April 2020, 308 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4872-4
Dateigröße: 6.22 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Lena Hintze

Lena Hintze, Freie Universität Berlin, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Rainald Goetz hat immer wieder auf bemerkenswerte Weise den Literatur-Begriff herausgefordert – dementsprechend gibt es viele Ansätze, sein Werk zu interpretieren. Ich habe die Materialität seines Werks zum Ausgangspunkt meiner Überlegungen gemacht, da das Objekt Buch bei Goetz eine so interessante Ausprägung erfährt, dass man es für die inhaltliche Analyse der Texte nicht unberücksichtigt lassen kann.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Ich schlage ausgehend von der Gestaltung der zur Werkgruppe »Heute Morgen« gehörenden Einzelbücher eine Gesamtdeutung der Werkgruppe vor, die sich aus der Schnittstelle von bildender Kunst und Literatur ergibt. Anhand des Formprinzips von Goetz' Texten lassen sich Parallelen zur Praxis des Künstlers Jeff Koons einerseits wie zur Universaltheorie von Niklas Luhmann andererseits ziehen, außerdem ergeben sich Verknüpfungen von der Ästhetik der Pop-Literatur hin zur Poetik der Frühromantik.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Texte von Rainald Goetz werden in der Literaturwissenschaft breit diskutiert; der materiellen Gestaltung seines Werks aber ist bislang nur wenig Aufmerksamkeit gezollt worden, obwohl der Blick auf die Buchgestalt viele Diskussionspunkte aufnehmen kann und so nicht zuletzt das (vorläufige) Gesamtwerk Goetz' für weitere Forschungen anschlussfähig macht.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit allen, die das gerne möchten. Da die Idee zum Buch ganz ursprünglich aus dem Interesse gewachsen ist, wie man einen Goetz-Text auf die Bühne bringen könnte, fände ich die Sichtweise von Theatermacher*innen besonders spannend.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Rainald Goetz fetzt.

Autor_in(nen)
Lena Hintze
Buchtitel
Werk ist Weltform Rainald Goetz' Buchkomplex »Heute Morgen«
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
308
Ausstattung
20 SW-Abbildungen, 10 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-4872-4
DOI
10.14361/9783839448724
Warengruppe
1563
BIC-Code
DSB JFD
BISAC-Code
LIT004170 SOC052000 LIT000000
THEMA-Code
DSB JBCT
Erscheinungsdatum
2. April 2020
Themen
Popkultur, Medien, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte, Medienwissenschaft, Soziologie
Schlagworte
Gegenwartsliteratur, Theater, Kunst, Medien, Rainald Goetz, Jeff Koons, Poetik, Ästhetik, Paratext, Literatur, Popkultur, Germanistik, Medienästhetik, Allgemeine Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung