Urbane Kulturen und Räume intermedial

Zur Lesbarkeit der Stadt in interdisziplinärer Perspektive

Städte sind »Chiffren für Kulturen«, Kulminationspunkte sozialer Ordnungen. Der Band fragt nach literarischen, medialen, künstlerischen, ethnologischen und ökonomischen Repräsentationen urbaner Kulturen, Räume, Stile und Handlungen und nimmt Phänomene der in der europäischen Moderne einsetzenden Verstädterung mit Industrialisierung, Technisierung, Zerstreuungskultur in den Blick. Das Spektrum der daraus erwachsenden Neukonditionierungen des Sehens reicht vom Rhythmus des flüchtigen Augenblicks bis zur fotografischen Momentaufnahme, vom Fotobuch der Stadt bis zur digitalen Stadtbegehung und -wahrnehmung. Untersucht werden zugleich Praktiken städtischer Raumerfahrung, soziale Rituale städtischer Präsenz, habituelle Einstellungen sowie urbane Gestaltungen von neuen Arbeitsumgebungen.

40,00 € *

2020-07-13, 258 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4884-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Claudia Öhlschläger

Claudia Öhlschläger, Universität Paderborn, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Aktuelle sozialpolitische, ökonomische und ökologische Fragen entzünden sich an der Stadt der Zukunft: Gentrifizierung, soziale Randbezirke, Urbanität als Habitus, urbanes Handeln und Rituale, Urbanität und Arbeit, modernes Bauen, (medialisierte) Stadterfahrung und -wahrnehmung als Herausforderung gehören zu den leitenden Themen des gegenwärtigen Urbanitätsdiskurses.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Ein Buch, das literatur- und kunstwissenschaftliche, ökonomische, mediale und ethnologische Perspektiven auf den gegenwärtig zu beobachtenden Transformationsprozess urbaner Kulturen und Räume zusammenbringt, leistet einen wichtigen Beitrag zu einer Lesbarkeit der Stadt als Text und zum Verständnis der historischen Genese ihrer medialen Erscheinungsformen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Gerade eine interdisziplinäre, kulturwissenschaftliche Perspektive auf urbane Kulturen und Räume eröffnet neue, nie gesehene Zusammenhänge von städtischer Erfahrung und Wahrnehmung: Sie nimmt Narrative, Stile, Handlungen und (Vorstellungs-)Bilder von Urbanität in den Blick. Sie liefert weiterhin Erkenntnisse über die Transformation urbaner Mobilität, habitueller Ausprägungen des Urban-Seins und befragt die Bedingungen sozialer und ökonomischer Umordnungen im städtischen Raum.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Thomas Struth (Fotograf).

5. Ihr Buch in einem Satz:

Wahrnehmungen und Repräsentationen urbaner Kulturen, Räume, Stile und Handlungen werden historisch und interdisziplinär befragt.

Autor_in(nen)
Claudia Öhlschläger (Hg.)
Buchtitel
Urbane Kulturen und Räume intermedial Zur Lesbarkeit der Stadt in interdisziplinärer Perspektive
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
258
Ausstattung
kart., Klebebindung, 10 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-4884-3
DOI
10.14361/9783839448847
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB JFSG JFD
BISAC-Code
LIT000000 SOC026030 SOC052000
THEMA-Code
DSB JBSD JBCT
Erscheinungsdatum
2020-07-13
Auflage
1
Themen
Medien, Literatur, Kunst, Stadt
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Medien- und Bildwissenschaft, Ethnologie, Kultursoziologie
Schlagworte
Urban Studies, Medien, Kultur der Moderne, Literatur, Stadt, Kunst, Journalismus, Raum, Sehgewohnheit, Geschichte, Komparatistik, Wissen, Urbanität, Industrialisierung, Technisierung, Zerstreuung, Bewegung, Gegenwart, Repräsentationen, Stil, Handlung, Allgemeine Literaturwissenschaft, Medienästhetik, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung