Digitaler Alltag als Experiment

Empirie und Epistemologie der reflexiven Selbstverwissenschaftlichung

In zahlreichen Alltagsfragen gilt wissenschaftliches Wissen als zentrale Bezugsgröße. Zugleich ist es jedoch oft umstritten und somit eine wenig alltagstaugliche Ressource. Im Rückgriff auf digitale Medien machen einige Laien deshalb ihr Leben zum Labor und stellen so etwa in Gesundheits- oder Umweltfragen sukzessiv ein experimentelles Wissen zur eigenen Alltagsbewältigung her. Diese reflexive Selbstverwissenschaftlichung unterzieht Nicole Zillien auf erkenntnistheoretischer Grundlage am Beispiel der digitalen Selbstvermessung einer empirischen Analyse.

29,99 € *

2020-06-03, 202 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4886-1
Dateigröße: 2.95 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Nicole Zillien

Nicole Zillien, Justus-Liebig-Universität Gießen, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Weil die Frage drängt, welches Wissen in einer von epistemologischer Unsicherheit geprägten Alltagswelt Orientierung geben kann.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die Arbeit eröffnet eine neue Perspektive auf digitale Medien, die hier in erkenntnistheoretischem Zuschnitt als Generatoren von Zahlenhaftigkeit und ›Objektivität‹ verstanden werden. Weiterhin erweisen sich die Praktiken des digitalen Selbstvermessens in der empirischen Analyse als eine alltagspragmatische Form der Wissensherstellung – was eine neue Perspektive auf die vielfach in abwertender Absicht als Selbstoptimierungsinstrumente umschriebenen Selftrackingtechnologien eröffnet.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Im Buch wird wissenssoziologisch bearbeitet, wie sich das vielfach konfligierende und stets vorläufige Wissen der Wissenschaft im Alltagsleben zum Einsatz bringen lässt, es wird medien- und techniksoziologisch ausbuchstabiert, welche Rolle digitale Medien hierbei spielen und erkenntnistheoretisch verhandelt, inwiefern das alltagspragmatisch produzierte Wissen Faktizitätscharakter hat.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit konstruktiv-kritischen Leser_innen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch zeigt, dass sich der digitale Alltag als ein fortlaufendes Experiment zur pragmatischen Wissensherstellung lesen lässt.

Autor_in(nen)
Nicole Zillien
Buchtitel
Digitaler Alltag als Experiment Empirie und Epistemologie der reflexiven Selbstverwissenschaftlichung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
202
Ausstattung
8 SW-Abbildungen, 14 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-4886-1
DOI
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFD PDR JHB
BISAC-Code
SOC052000 SOC026000 SCI075000
THEMA-Code
JBCT PDR JHB
Erscheinungsdatum
2020-06-03
Themen
Medien, Technik, Esskultur, Wissenschaft
Adressaten
Soziologie, Medienwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Kulturwissenschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Digitalisierung, Soziologie, Selbstvermessung, Wissenschaftsgesellschaft, Science Studies, Wissenschaft, Esskultur, Medien, Mediensoziologie, Wissenschaftssoziologie, Wissenssoziologie, Erkenntnistheorie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung