Sorgsame Landwirtschaft

Resiliente Praktiken im Ökologischen Landbau

Auch im ökologischen Landbau dominieren zunehmend Konventionalisierungsprozesse und Massenproduktion. Gleichzeitig sind gerade kleinere Betriebe darum bemüht, ökologische Grundnahrungsmittel zu produzieren, ohne dafür auf Praktiken der Ausbeutung von Umwelt, Tier und Mensch zurückzugreifen. Die Autorinnen des Bandes stellen österreichische Bio Landwirt*innen mit unterschiedlichsten Werdegängen vor, die unter schwierigen Voraussetzungen erfolgreich Alternativen im Öko-Landbau umsetzen. Als zentral erweisen sich dabei die Ansätze zu einem um die Dimension der Sorge erweiterten Verständnis von Landwirtschaft sowie das Anknüpfen an die Ressourcen aus den eigenen Familiensystemen. Die Ergebnisse dieser Studie zur »Caring Agriculture« fußen auf einer mehrjährigen agrarsoziologisch-kulturanthropologischen Untersuchung auf Basis der Genogrammarbeit.

39,00 € *

27. Januar 2022, ca. 142 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4898-0

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Januar 2022

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Andrea Heistinger

Andrea Heistinger, St. Pölten, Österreich

Elisabeth Kosnik

Elisabeth Kosnik, Universität Graz, Österreich

Gabriele Sorgo

Gabriele Sorgo, Universität Innsbruck, Österreich

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die globale Lebensmittelindustrie zwingt Bäuerinnen und Bauern weltweit dazu, Böden und Tiere, aber auch sich selbst auszubeuten. Da ist es wichtig, jenen Personen Aufmerksamkeit zu schenken, die es schaffen, einen anderen Weg zu gehen – Landwirt*innen, denen es gelingt, an ihre individuellen, lokalen, auch familiären Ressourcen anzuknüpfen, um damit ihr Leben und ihr Wirtschaften soweit wie möglich nach ihren eigenen Vorstellungen und für sie sinnstiftend gestalten zu können.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch soll über die Wissenschaft hinausgehend auch Praktiker*innen ansprechen, die selbst in kleinstrukturierten Öko-Landwirtschaften tätig sind, oder es werden wollen, und ihnen Mut machen, dass trotz schwieriger Voraussetzungen Alternativen möglich sind. Den Konsument*innen wiederum eröffnet das Buch neue Perspektiven auf Wandlungsprozesse in der ökologischen Landwirtschaft und die Bedingungen, unter denen ihre Lebensmittel hergestellt werden.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Buch verknüpft Diskurse unterschiedlicher Disziplinen in den Sozial- und Kulturwissenschaften. Dabei werden insbesondere aktuelle Care-Diskurse, sowie die Debatten um Naturen/Kulturen und more-than-human studies aufgegriffen, wobei auch den nicht-menschlichen Akteuren agency zugestanden wird. Gleichzeitig ist die Forschung transdisziplinär angelegt und überschreitet damit die klassischen Grenzen des Wissenschaftsbetriebes. Das Buch bietet durch den Ansatz der rekonstruktiven Genogrammarbeit außerdem einen Beitrag zur Forschungsdebatte zu Resilienz.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Ganz besonders mit den Bäuerinnen und Bauern selbst. Aber auch mit Christian Hiß (Gründer und Vorstand der Regionalwert AG) und Frieder Thomas (Geschäftsführer des AgrarBündnis e.V.), mit denen wir im Rahmen der Forschung im Austausch standen, sowie mit dem Soziologen Bruno Hildenbrand, der mehrfach mit uns zusammen an der Analyse gearbeitet hat. Ein Austausch mit Donna Haraway oder dem Community Economies Research Network wäre aber sicherlich auch eine spannende Sache.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Wer beim Feldbau und der Tierzucht Beziehungsnetzwerke herstellt, kann sich selbst und andere satt und zufrieden machen.

Buchtitel
Sorgsame Landwirtschaft Resiliente Praktiken im Ökologischen Landbau
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 142
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung
ISBN
978-3-8376-4898-0
Warengruppe
1781
BIC-Code
KCN RNU JHMC RNT
BISAC-Code
BUS072000 BUS099000 SOC002010 SOC026000
THEMA-Code
KCVG RNU JHMC RNT
Erscheinungsdatum
27. Januar 2022
Auflage
1
Themen
Wirtschaft, Leben, Arbeit, Natur
Adressaten
Agrarwissenschaft, Konsumsoziologie, Agrarsoziologie, Kulturanthropologie, Soziologie, Kulturwissenschaft sowie Praktiker_innen im Bereich der ökologischen Landwirtschaft, der landwirtschaftlichen Beratung und der Konsument_inneninformation
Schlagworte
Ökologische Landwirtschaft, Care-Ökonomien, Umwelt, Food Studies, Genogrammarbeit, Community Supported Agriculture, Österreich, Massenproduktion, Konventionalisierung, Natur, Arbeit, Wirtschaft, Nachhaltigkeit, Kulturanthropologie, Umweltsoziologie, Arbeits- und Industriesoziologie, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung