Religion und Wirtschaft bei Georg Simmel

Über die Chancen und Grenzen ganzheitlicher Lebensführung

Georg Simmels Schaffen war von der Frage geleitet, wie eine religiöse Lebensführung unter säkularen Vorzeichen noch möglich ist: Die Geldwirtschaft befreit das Individuum aus traditionalen Bindungen, doch weder die Ökonomie noch die althergebrachten religiösen Institutionen vermögen das noch verbleibende religiöse Begehren nach individueller Ganzheitlichkeit zu befriedigen. Sinnstiftung obliegt, einmal freigesetzt, nun dem auf sich gestellten Individuum selbst.

Pascal Bergers Studie zeichnet Simmels Perspektiven auf den Zusammenhang von Religion und Wirtschaft nach und leistet damit einen Beitrag zur soziologischen Theorien- und Ideengeschichte.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. 1 Danksagung

    Seiten 7 - 10
  4. 2 Einleitung

    Seiten 11 - 28
  5. 3 Religion und Wirtschaft bei Georg Simmel

    3.1 Selbstreflexivität: die Einheit in der Differenz

    Seiten 29 - 34
  6. 3.2 Philosophie - Geld - Leben

    Seiten 35 - 43
  7. 3.3 Religion - Einheit - Leben

    Seiten 43 - 58
  8. 4 Philosophie des Lebens

    4.1 Zusammenfassung

    Seiten 59 - 60
  9. 4.2 Werk- und zeitgeschichtliche Einordnung

    Seiten 60 - 64
  10. 4.3 Form und Formen des Lebens

    Seiten 64 - 73
  11. 4.4 Ontologische Individualität: die Form individuellen Lebens

    Seiten 73 - 78
  12. 4.5 Individuelle Freiheit und Bindung an die Form

    Seiten 78 - 90
  13. 5 Philosophie der Kultur

    5.1 Zusammenfassung

    Seiten 91 - 92
  14. 5.2 Die Einheit der Kultur

    Seiten 92 - 94
  15. 5.3 Entfaltete Vielheit: die Welten der Kultur

    Seiten 94 - 107
  16. 5.4 Zweck und Funktion

    Seiten 107 - 111
  17. 5.5 Entfaltete Einheit: das »individuelle Gesetz«

    Seiten 111 - 126
  18. 6 Lebenssoziologie

    6.1 Zusammenfassung

    Seiten 127 - 128
  19. 6.2 Kultur und Gesellschaft

    Seiten 128 - 135
  20. 6.3 Die Erkenntnistheorie der Gesellschaft

    Seiten 135 - 143
  21. 6.4 Individuelles Leben und soziale Formen

    Seiten 144 - 174
  22. 7 Religion

    7.1 Zusammenfassung

    Seiten 175 - 179
  23. 7.2 Die Form der Religion

    Seiten 179 - 242
  24. 7.3 »Die Wendung zur Idee«

    Seiten 242 - 288
  25. 7.4 Religiöse Evolution in der Moderne

    Seiten 288 - 298
  26. 8 Wirtschaft

    8.1 Zusammenfassung

    Seiten 299 - 305
  27. 8.2 Die Form der Wirtschaft

    Seiten 305 - 342
  28. 8.3 Die Transzendenz des Geldes

    Seiten 342 - 392
  29. 8.4 »Die Wendung zur Idee«

    Seiten 393 - 436
  30. 8.5 Geld als die umfassende Einheit von Leben und Form

    Seiten 436 - 506
  31. 9 Zum Schluss: Simmel - Durkheim - Weber

    9.1 Durkheim - Simmel

    Seiten 507 - 518
  32. 9.2 Weber - Simmel

    Seiten 518 - 578
  33. 10 Literaturverzeichnis

    10.1 Primärliteratur- und Siglenverzeichnis

    Seiten 579 - 582
  34. 10.2 Sekundärliteraturverzeichnis

    Seiten 583 - 606
Mehr
39,99 € *

2019-07-30, 606 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4905-9
Dateigröße: 4.63 MB

als Sofortdownload verfügbar

Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Pascal Berger

Pascal Berger, RWTH Aachen, Deutschland

Autor_in(nen)
Pascal Berger
Buchtitel
Religion und Wirtschaft bei Georg Simmel Über die Chancen und Grenzen ganzheitlicher Lebensführung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
606
ISBN
978-3-8394-4905-9
DOI
Warengruppe
1722
BIC-Code
JHBA JFSR
BISAC-Code
SOC026000 SOC039000
THEMA-Code
JHBA JBSR
Erscheinungsdatum
2019-07-30
Themen
Gesellschaft, Religion, Wirtschaft
Adressaten
Soziologie, Philosophie, Religionswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft
Schlagworte
Georg Simmel, Religion, Geld, Wirtschaft, Lebensphilosophie, Philosophie der Freiheit, Gesellschaft, Soziologische Theorie, Religionssoziologie, Wirtschaftssoziologie, Kultursoziologie, Soziologie, Ökonomie, Sinn, Ganzheitlichkeit

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung