Markeninszenierung in Japan

Zur narrativen Konstruktion der Lifestyle-Marken »Muji« und »Uniqlo«

Die Einzelhandelsketten »Muji« und »Uniqlo« gelten als Musterbeispiele für international erfolgreiche Lifestyle-Marken aus Japan. Aus einer interdisziplinären Perspektive heraus identifiziert Christiane Rühle die Strukturen und Akteure dieser spezifischen Markeninszenierungen und arbeitet die dazugehörigen Positionen, Mittel und zentralen Motive heraus. Sie fragt im Kontext von unternehmensbezogener und nationalstaatlicher Imagebildung nach den Bezügen zwischen Konsum, Kultur und Identität und fokussiert dabei auf die Rolle, die privatwirtschaftliche Unternehmen innerhalb dieses Prozesses einnehmen.

40,00 € *

16. Juni 2020, 314 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4908-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Christiane Rühle

Christiane Rühle, Frankfurt am Main, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Japans Präsenz ist auf dem Konsumgütermarkt wieder deutlicher wahrzunehmen und rückt wiederum die These Japans als ›Lifestylenation‹ erneut in den Fokus. Eine konsequente und aktuelle japanologische Auseinandersetzung mit dem Thema im Allgemeinem und mit den beiden Unternehmen im Speziellen steht aus, daher war es an der Zeit, ein Buch darüber zu schreiben.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die Arbeit zeichnet nicht nur ein detailliertes zeitaktuelles Bild von relevanten Akteuren und (Wirkungs-)Mechanismen einer Konsumgesellschaft, sondern ordnet das Fallbeispiel Japan und die Bedeutung von privatwirtschaftlichen Unternehmen beim Aufbau von Länderimages auch innerhalb des globalen Diskurses rund um die Zukunft des Konsums ein.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Ob konsumbezogene Schriften zum aktuellen Japan aus soziokultureller, historischer oder kulturanthropologischer Perspektive, spezifischere Untersuchungen zu Werbung in Japan, ob ökonomische Studien aus dem Marketingumfeld oder journalistische Artikel zu den Fallbeispielen selbst, als interdisziplinäre Schnittstelle ist das sogenannte ›Megathema Marke‹ in einer entscheidenden öffentlichen Diskussion zu identifizieren, der sich keiner entziehen sollte, da sie jeden etwas angeht.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Generell gilt: Das Buch ist für alle, die sich in irgendeiner Weise für Konsum und/oder Kultur interessieren. Es ist für Praktiker und Theoretiker, für Spezialisten und Generalisten; daher möchte die Frage an die Leserschaft zurückgeben und frage: Wer würde gerne mit mir über das Buch diskutieren?

5. Ihr Buch in einem Satz:

»Markeninszenierung in Japan« erforscht die Vielschichtigkeit des Themas und zeigt: Konsum ist definitiv Vieles, aber ganz sicher nicht simpel.

Autor_in(nen)
Christiane Rühle
Buchtitel
Markeninszenierung in Japan Zur narrativen Konstruktion der Lifestyle-Marken »Muji« und »Uniqlo«
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
314
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 10 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-4908-6
DOI
10.14361/9783839449080
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD JFC JFFT
BISAC-Code
SOC052000 SOC022000 SOC026000
THEMA-Code
JBCT JBCC JBFS
Erscheinungsdatum
16. Juni 2020
Auflage
1
Themen
Gesellschaft, Medien, Wirtschaft
Adressaten
Kulturwissenschaft, Asienwissenschaft, Japanologie, Soziologie, Wirtschaftswissenschaft, Politikwissenschaft
Schlagworte
Japan, Konsum, Marke, Muji, Uniqlo, Image, Marketing, Identität, Kultur, Privatwirtschaft, Markeninszenierung, Werbung, Medien, Wirtschaft, Gesellschaft, Medienästhetik, Cultural Studies, Asien, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung