Die Produktion der Konsumgesellschaft

Eine kulturökonomische Grundlegung der feinen Unterschiede

Mit einer grundlegend neuen Qualitätstheorie des Konsums zeigt Ernst Mohr: Distanz und Nähe werden im Sozialen konsumierend kommuniziert und durch Kommunikation produziert. Er positioniert Stile postmoderner Gruppen – wie bspw. Hip-Hop, Punk, Skinhead, Hipster, Pop – mit jenen des »Mainstreams« in einem stilistischen Gesamtsystem der Gesellschaft und analysiert deren Begegnungen. Dieser Ansatz wirft ein ganz neues Licht auf die kulturelle und soziale Evolution sowie die Geschäftsmodelle der Konsumgüterindustrie und bahnt damit der Soziologie, den Kulturwissenschaften sowie der Semiotik und Ökonomik einen gemeinsamen Zugang zu einem Interessengebiet, das bisher mit widersprüchlichen Paradigmen bearbeitet wurde.

39,99 € *

2019-10-27, ca. 366 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4909-3

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Oktober 2019

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Ernst Mohr

Ernst Mohr, Universität St. Gallen, Schweiz

Autor_in(nen)
Ernst Mohr
Buchtitel
Die Produktion der Konsumgesellschaft Eine kulturökonomische Grundlegung der feinen Unterschiede
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 366
Ausstattung
kart., Klebebindung, 22 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-4909-3
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFFT JFC
BISAC-Code
SOC026000 SOC022000
THEMA-Code
JBFS JBCC
Erscheinungsdatum
2019-10-27
Auflage
1
Themen
Kultur, Wirtschaft
Adressaten
Soziologie, Kulturwissenschaften, Volkswirtschaftslehre, Kommunikationswissenschaft, Semiotik
Schlagworte
Konsum, Stil, Kultur, Kommunikation, Evolution, Marken, Postmoderne, Ökonomik, Mainstream, Gesellschaft, Industrie, Wirtschaft, Kultursoziologie, Kulturtheorie, Wirtschaftswissenschaft, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung