Ornament und Mode bei Kafka, Broch und Musil

Literatur- und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf das Fin de Siècle in Wien

Franz Kafka, Robert Musil und Hermann Broch haben etwas gemeinsam: einen biografischen Bezug zur Textilindustrie. Miriam Annabelle Wray untersucht in ihrer literatur- und kulturwissenschaftlichen Studie Ornamentik und Mode in der Literatur des fin de siècle in Wien. Vor allem anhand der drei Werke Der Verschollene, Die Schlafwandler und Der Mann ohne Eigenschaften setzt sie sich mit der Textilindustrie und dem jüdisch dominierten Schmate-Handel auseinander und zeigt, dass der Ursprung der Ornamentik nicht in der Architektur, sondern in der Mode liegt.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. 1 Danksagung

    Seiten 7 - 8
  4. 2 Einleitung

    2.1 Zur Ornamentdiskussion um die Jahrhundertwende

    Seiten 9 - 12
  5. 2.2 Kulturhistorischer Abriss zum Ornament in der Mode

    Seiten 12 - 17
  6. 2.3 Theorie der Ornamentik im 19. und 20. Jahrhundert: Semper, Riegl, Loos, Worringer und Kracauer

    Seiten 17 - 31
  7. 2.4 Struktureller Aufbau des Buches

    Seiten 31 - 38
  8. 3 Schreiben und das Motiv der Textilie in Meisel-Hess, Kafka, Musil und Broch

    3.1 Historischer Abriss vom Textilhandel in Bezug auf Meisel-Hess, Kafka, Musil und Broch

    Seiten 39 - 52
  9. 3.2 Sexualität und Mode: Frauenkleidung und Ornament in den Schriften von Grete Meisel-Hess

    Seiten 52 - 54
  10. 3.3 Sexualität und Mode in den essayistischen Schriften

    Seiten 54 - 59
  11. 3.4 Das Ornament in der Mode in Grete Meisel-Hess Fanny Roth

    Seiten 60 - 66
  12. 3.5 Das Motiv der Kleidung und Ornamentik in Grete Meisel-Hess Die Intellektuellen

    Seiten 66 - 72
  13. 3.6 Meisel-Hess literarisches und essayistisches Werk im Kontext von Kafka, Musil und Broch

    Seiten 72 - 74
  14. 4 Kunstgeschichtliche Diskurse um das Ornament in der Mode um die Jahrhundertwende mit besonderer Berücksichtigung der Kleidungsmotivik in Franz Kafkas ›Betrachtung‹ (1912)

    4.1 Einleitende Worte zu Franz Kafkas Der Verschollene

    Seiten 75 - 80
  15. 4.2 Das Motiv der Bewegung und des Ornaments

    Seiten 80 - 83
  16. 4.3 Text und Textile im Hinblick auf Kracauers Oberflächenästhetik

    Seiten 83 - 90
  17. 4.4 Frauenfiguren, Kleidung und Verkehr in Kafkas Der Verschollene

    Seiten 90 - 92
  18. 4.5 Bewegungsmomente und weibliche Kleidung in Kafkas Der Verschollene

    Seiten 93 - 94
  19. 4.6 Vom Weben von Textilien zum Weben von Texten: Berufsidentität als Diskurs von Ornamentik

    Seiten 94 - 102
  20. 4.7 Ornament und Mode als Formen sozialökonomischer Bewegungsstrukturen

    Seiten 102 - 110
  21. 5 Text und Textilien: Wertezerfall und Ornament in der Mode des Wien vom fin de siècle

    5.1 Diskurs zu Ornament und Dekoration in Die Schlafwandler

    Seiten 111 - 125
  22. 5.2 Das Ornament im Kontext von männlichen und weiblichen Kleidungsverhalten in Hermann Brochs Die Schlafwandler

    Seiten 125 - 131
  23. 5.3 Die ›Zerfall der Werte‹-Essays und das Ornament in der Mode

    Seiten 131 - 136
  24. 6 Subjektivität und Ornament

    6.1 Am Anfang der Linie, an deren Ende der M.O.E. steht: zur Kleidungsmetaphorik in Robert Musils frühen Texten am Beispiel von Grigia (1924)

    Seiten 137 - 141
  25. 6.2 Subjektivität und Ornament in der Mode in Robert Musils Roman Der Mann ohne Eigenschaften

    Seiten 142 - 145
  26. 6.3 Der Möglichkeitsmensch und seine Kleidung als Diskurs der Moderne

    Seiten 145 - 147
  27. 6.4 Kleidung und Subjektivität der Frauenfiguren in Der Mann ohne Eigenschaften

    Seiten 147 - 158
  28. 6.5 Militärische Kleidung und Kakanien in Robert Musils Der Mann ohne Eigenschaften

    Seiten 158 - 162
  29. 6.6 Genauigkeit und Eigenschaftslosigkeit – Ulrich und die Kleidung

    Seiten 162 - 163
  30. 6.7 Wahrheit, Wirklichkeit und Kleidung in Der Mann ohne Eigenschaften

    Seiten 163 - 165
  31. 6.8 Der Menschenschlag und sein Kleidungsverhalten: Identitätslosigkeit als Zusammenbruch von außen und innen

    Seiten 165 - 170
  32. 6.9 Gefühl und Mystik – das Pierrotkostüm oder Agathe und der andere Zustand

    Seiten 170 - 171
  33. 6.10 Flechtwerk – Robert Musils Der Mann ohne Eigenschaften als Erzählteppich

    Seiten 172 - 174
  34. 7 Schlusswort

    Seiten 175 - 178
  35. 8 Bibliografie

    Seiten 179 - 194
Mehr
74,99 € *

2019-10-08, 194 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4915-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Miriam Annabelle Wray

Miriam Annabelle Wray, Universität Antwerpen, Belgien

Autor_in(nen)
Miriam Annabelle Wray
Buchtitel
Ornament und Mode bei Kafka, Broch und Musil Literatur- und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf das Fin de Siècle in Wien
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
194
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung
ISBN
978-3-8376-4915-4
DOI
Warengruppe
1563
BIC-Code
DSB JFCK AKT HBTB
BISAC-Code
LIT004170 DES008000 HIS054000
THEMA-Code
DSB JBCC3 NHTB
Erscheinungsdatum
2019-10-08
Auflage
1
Themen
Kulturgeschichte, Literatur, Mode
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Kunstgeschichte, Geschichtswissenschaft
Schlagworte
Mode, Ornament, Franz Kafka, Robert Musil, Hermann Broch, Wien, Prag, Fin De Siècle, Kulturgeschichte, Modegeschichte, Sozialgeschichte, Textilwirtschaft, Literatur, Germanistik, Kunstgeschichte, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung