Digitale Patientenversorgung

Zur Computerisierung von Diagnostik, Therapie und Pflege

Bildgebende und diagnostische Verfahren, Therapien und Therapieentscheidungen, aber auch Pflege, Datenverwaltung und Abrechnung: IT-gestützte Prozesse greifen immer tiefer in die Arbeit mit und an Patient*innen ein. Die digitale Technik verändert hierbei Prozesse und Wissensbestände in Medizin und Pflege und entwickelt sich so zu einem potenziell dritten Akteur zwischen Patient*in und Versorger*in. Die Beiträge des Bandes widmen sich dieser Technisierung aus interdisziplinärer Perspektive u.a. mit Fragen zu Ethik, Selbstbestimmung und gesellschaftlicher Auseinandersetzung. Damit tragen sie zur kritischen Reflexion der gegenwärtigen Entwicklungen bei und loten deren Chancen und Risiken aus.

29,99 € *

2. Juli 2021, 264 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4918-9
Dateigröße: 8.49 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Julia Inthorn

Julia Inthorn, Evangelische Akademie Loccum, Deutschland

Rudolf Seising

Rudolf Seising, Deutsches Museum (München), Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Digitalisierung von Medizin und Pflege wird breit diskutiert: Die Einschätzungen reichen von der Hoffnung, damit drängende Versorgungsprobleme lösen zu können, bis hin zur Befürchtung, dass Gesundheitspersonal nach und nach durch Maschinen ersetzt wird. Der Band bringt Beiträge verschiedener Disziplinen zusammen, um die Debatte durch ein Verständnis des Kontexts anzureichern und zu verstehen, welche durch Digitalisierung angestoßene Veränderungen eine kritische Begleitung brauchen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch zeigt in der Verbindung der Analysen aus verschiedenen Disziplinen, welche Probleme der medizinischen Diagnostik, Therapie und Pflege mit Hilfe der Computerisierung zu lösen versucht wurden und wie sich dadurch auf Gesundheit und Wohl bezogene Handlungslogiken verändern. Dabei geht es einerseits um technische Entwicklungen, andererseits aber um die Akzeptanz solcher Systeme sowie um ethische Fragestellungen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Der Band erweitert die aktuelle Forschungsdebatte zu Digitalisierung durch die interdisziplinäre Verschränkung von Perspektiven. Dabei wird insbesondere die zeitliche Entwicklung der technischen Möglichkeiten wie auch der gesellschaftlichen Debatte dazu in den Blick genommen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Wir würden über die in diesem Buch angesprochenen Themen sehr gern mit Verantwortungsträgern diskutieren, die für die Weiterentwicklung der Versorgungsstrukturen des Gesundheitssystems zuständig sind.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Wie sollen die Veränderungen in Diagnostik, Therapie und Pflege gestaltet werden, wenn KI und Roboter Teil der Gesundheitsversorgung werden?

Besprochen in:
Dr. med. Mabuse, 253 (2021)
CAREkonkret, 38 (2021)
Autor_in(nen)
Julia Inthorn / Rudolf Seising (Hg.)
Buchtitel
Digitale Patientenversorgung Zur Computerisierung von Diagnostik, Therapie und Pflege
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
264
Ausstattung
12 SW-Abbildungen, 15 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-4918-9
DOI
10.14361/9783839449189
Warengruppe
1691
BIC-Code
MBDC MQC JFFH MBS
BISAC-Code
PHI005000 MED050000 MED058200 SOC057000
THEMA-Code
MBDC MQC JBFN MBS
Erscheinungsdatum
2. Juli 2021
Themen
Medizin, Ethik, Technik
Adressaten
Medizin, Pflege, Medizinische Informatik, Ethik, Geschichtswissenschaft, Soziologie, Museologie sowie Praktiker_innen im Feld
Schlagworte
Digitalisierung, Robotik, Medizin, Pflege, Informationstechnologie, Elektronische Datenverarbeitung, Wissen, Gesundheit, Ethik, Patientenversorgung, Selbstbestimmung, Technisierung, Technik, Medizinethik, Medizinsoziologie, Digitale Medien, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung