Pina Bausch und das Tanztheater

Die Kunst des Übersetzens

Gabriele Klein präsentiert eine neue Sichtweise auf die Arbeit des Tanztheaters Wuppertal: Die Entwicklung und Aufführung der Stücke, die Weitergabe von choreografischem Material und die Reaktionen der Öffentlichkeit werden als komplexe, voneinander abhängige und wechselseitige Übersetzungsprozesse dargestellt. Das Buch rückt zum ersten Mal die künstlerische Forschung vor allem bei den internationalen Koproduktionen des weltweit bekannten Ensembles in den Fokus und bietet umfangreiches empirisches Material in Form von Interviews mit Tänzer*innen, Mitarbeiter*innen und Publikum sowie ethnografische Studien an den koproduzierenden Orten. Eine Praxeologie des kulturellen und ästhetischen Übersetzens wird als tragfähiges Schlüsselkonzept für die Erforschung von Tanz und Kunst eingeführt.

Die neuste Publikation von Gabriele Klein »Pina Bausch und das Tanztheater. Die Kunst des Übersetzens« ist eine Wucht! Großartig, was alles angesprochen, recherchiert und präsentiert wird, wieviele Themen aufgegriffen werden und welche Fülle an Auseinandersetzungen das Buch bereichern. Die grafische Gestaltung, die große und übersichtliche Schrift, die ausgezeichneten Bilder und der Aufbau des Buches sind wunderbar. Überzeugend ist, dass die Darlegung der Theorie und Methodologie erst am Schluss kommt, nachdem sie zuvor mit vielen Materialien verwebt worden ist. Sprachlich ist das Buch eingängig, es liest sich wunderbar und ist dennoch inhaltlich herausfordernd ‒ und das ist gut so! 
(Margrit Bischof, Vorstand Dachverband Tanz Deutschland)

34,99 € *

2019-09-26, 448 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4928-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Gabriele Klein

Gabriele Klein, Universität Hamburg, Deutschland

»Klein [bettet] das künstlerische Schaffen und Wirken der gesamten Kompanie in komplexe kulturelle, soziologische, aber auch intertextuelle Zusammenhänge ein.
Das Ergebnis trägt entschieden dazu bei, zehn Jahre nach dem Tod der Künstlerin deren Langzeitwirkung in neuem Licht betrachten zu können.«
Rico Stehfest, tanz, 1 (2020)
»Eine Arbeit [...], die den Charakter eines Standardwerkes zur Legende und zum Phänomen Pina Bausch darstellt und viele der bisherigen Veröffentlichungen aus zweiter Hand [...] widerlegt, unterstützt und auch für die interessierte Nachwelt dokumentiert.«
Peter Dahms, Tanzinfo Berlin, 07.10.2019
Autor_in(nen)
Gabriele Klein
Buchtitel
Pina Bausch und das Tanztheater Die Kunst des Übersetzens
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
448
Ausstattung
Hardcover, Fadenbindung, 71 Farbabbildungen, 28 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-4928-4
DOI
Warengruppe
1586
BIC-Code
ASD AN
BISAC-Code
PER003000 PER011020
THEMA-Code
ATQ ATD
Erscheinungsdatum
2019-09-26
Auflage
1
Themen
Theater, Tanz, Kunst
Adressaten
Kulturwissenschaft, Tanzwissenschaft, Theaterwissenschaft, Sprachwissenschaft, Kunstwissenschaft, Philosophie, Soziologie, Praxistheorie, Qualitative Sozialforschung sowie Praktiker_innen im Feld
Schlagworte
Tanztheater, Pina Bausch, Übersetzung, Praxistheorie, Praxeologie, Tanz, Kunst, Künstlerische Forschung, Publikum, Kunstkritik, Wuppertal, Ethnografische Studie, Choreografie, Theater, Tanzgeschichte, Theaterwissenschaft, Tanzwissenschaft

Video-Interview

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung