Semantiken des Wandels

Zur Konstruktion von Veränderbarkeit in der Moderne

Wandel ist die Meistererzählung der Moderne. Iryna Klymenko untersucht anhand von sechs Fallstudien, wie Wandel vom ausgehenden Mittelalter bis in die Moderne semantisch modelliert wurde und geht den Funktionen dieser Modellierungen ideenhistorisch (Reinhart Koselleck) und gesellschaftstheoretisch (Niklas Luhmann) nach. So entfaltet sie eine neue Perspektive auf die Prominenz und Plausibilität von Wandel als einer modernen Grundformel gesellschaftlicher (Selbst-)Beschreibungen – und damit auf die Moderne und ihre Fundamente selbst.

34,99 € *

21. Oktober 2019, 260 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4930-1
Dateigröße: 2.27 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Iryna Klymenko

Iryna Klymenko, Ludwig-Maximilians-Universität München, Deutschland

Autor_in(nen)
Iryna Klymenko
Buchtitel
Semantiken des Wandels Zur Konstruktion von Veränderbarkeit in der Moderne
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
260
ISBN
978-3-8394-4930-1
DOI
10.14361/9783839449301
Warengruppe
1551
BIC-Code
HBA HBTB
BISAC-Code
HIS000000 HIS054000
THEMA-Code
NHA NHTB
Erscheinungsdatum
21. Oktober 2019
Themen
Kulturgeschichte
Adressaten
Geschichtswissenschaft, Ideengeschichte, Soziologie, Philosophie
Schlagworte
Wandel, Transformation, Moderne, Ideengeschichte, Mittelalter, Frühe Neuzeit, Reinhart Koselleck, Niklas Luhmann, Gesellschaftsform, Semantik, Kulturgeschichte, Geschichtstheorie, Geschichtswissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung