Eigenbilder – Fremdbilder – Identitäten

Wahrnehmungen im östlichen Europa im Wandel

Nach dem Zusammenbruch der kommunistischen Regime dominierten im östlichen Europa positive Vorstellungen von »Europa« bzw. der EU und des »Westens«. Heute verbreiten sich in wachsendem Maße neue Feind- und Freundbilder: Es sind zunehmend negativ besetzte Bilder der Minderheiten, der Migranten, der benachbarten Nationen ebenso wie auch der EU und allgemein des »Westens«.

Der Band zielt auf diesen zentralen Aspekt der Beziehungen zwischen »Ost« und »West« in Europa ab und beleuchtet die in den europäischen Gesellschaften verbreiteten Eigen- und Fremdbilder sowie die dort (neu) formierten Identitäten der Individuen und Gesellschaften.

34,99 € *

2020-01-27, ca. 300 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4962-8

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Januar 2020

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Marketa Spiritova

Marketa Spiritova, Ludwig-Maximilians-Universität München, Deutschland

Katerina Gehl

Katerina Gehl, Ludwig-Maximilians-Universität München, Deutschland

Klaus Roth

Klaus Roth, Ludwig-Maximilians-Universität München, Deutschland

Autor_in(nen)
Marketa Spiritova / Katerina Gehl / Klaus Roth (Hg.)
Buchtitel
Eigenbilder – Fremdbilder – Identitäten Wahrnehmungen im östlichen Europa im Wandel
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 300
Ausstattung
kart., Klebebindung, 20 SW-Abbildungen, 20 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-4962-8
Warengruppe
1753
BIC-Code
JHMC JFC JFFM
BISAC-Code
SOC002010 SOC022000 SOC050000
THEMA-Code
JHMC JBCC JBFQ
Erscheinungsdatum
2020-01-27
Auflage
1
Themen
Gesellschaft, Rassismus, Mensch, Europa
Adressaten
Kulturwissenschaften, Europäische Ethnologie, Kulturanthropologie, Geschichtswissenschaft, Politikwissenschaft, Soziologie, Kunstgeschichte
Schlagworte
Eigenbilder, Fremdbilder, Identitäten, Stereotype, Europa, Osteuropa, Nationalismus, Identitätspolitik, Mediendiskurse, Gesellschaft, Mensch, Kulturanthropologie, Cultural Studies, Soziale Ungleichheit, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung