Europas südliche Ränder

Interdisziplinäre Perspektiven auf Asymmetrien, Hierarchien und Postkolonialismus-Verlierer

Auch postkoloniale Theorien üben ein Wissensregime aus, das »Verlierer« produziert – in diesem Fall die marginalisierten Länder des europäischen Südens, die auf der postkolonialen Weltkarte nicht vorkommen. Vom (post-)osmanischen Europa bis zum Mittelmeer als Fluchtraum für Migrant*innen aus dem globalen Süden diskutieren die Beiträger*innen des Bandes innereuropäische Asymmetrien aus kultur- und sozialwissenschaftlicher Sicht. Ihr Blick auf politische Konstellationen umfasst dabei die EU-Außenpolitik im Mittelmeerraum, politische Debatten über die osmanischen Griechen in der deutschen Erinnerungspolitik und die Flüchtlingskrise im Spiegel des Videoprojekts »Incoming« des Fotografen Richard Mosse.

49,99 € *

2020-02-03, ca. 290 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4967-7
Dateigröße: ca. 16.78 MB

als Sofortdownload verfügbar

Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Monika Albrecht

Monika Albrecht, Universität Vechta, Deutschland

Autor_in(nen)
Monika Albrecht (Hg.)
Buchtitel
Europas südliche Ränder Interdisziplinäre Perspektiven auf Asymmetrien, Hierarchien und Postkolonialismus-Verlierer
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 290
Ausstattung
4 Farbabbildungen, 20 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8394-4967-7
Warengruppe
1510
BIC-Code
HBTR JFC JPSN2
BISAC-Code
POL045000 SOC022000 POL011000
THEMA-Code
NHTR JBCC JPSN
Erscheinungsdatum
2020-02-03
Themen
Postkolonialismus, Europa
Adressaten
Kulturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Soziologie, Postcolonial Studies, Politikwissenschaft, Medienwissenschaft, Literaturwissenschaft, Komparatistik, Musikwissenschaft
Schlagworte
Postkolonialismus, Erinnerungspolitik, Südeuropa, Rassendiskurse, Richard Mosse, Europa, Kultursoziologie, Europäische Politik, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung