Die Fabrikation von Kreativität

Organisation und Kommunikation in der Mode

Wie wird Kreativität in der Mode hervorgebracht? Judith Nyfeler untersucht die daran beteiligten Akteure samt ihrer spezifischen Organisationsweisen (Routinen, Technologien, Projekte, Kooperationen) und sprachlichen Ausdrucksformen (Narrative, Shows, Storytelling). Dabei zeigt sich: Anstatt sich ständig zu erneuern, werden Varianten gebildet, wodurch die formale Fassade der Kreativität und die operativen Aktivitäten der Produktion organisatorisch voneinander gelöst werden. Die Variantenbildung wird durch Sprachelemente verstärkt, die stets mitbearbeitet werden, was wiederum die Grundlage für den Wandel, aber auch die Stabilität in der Mode darstellt.

Open Access

2019-10-18, 248 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4992-9
Dateigröße: 4.52 MB

Weiterempfehlen

Judith Nyfeler

Judith Nyfeler, Hochschule für Wirtschaft der Fachhochschule Nordwestschweiz (Basel), Schweiz

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Kreativität erfährt zurzeit großen Aufschwung. Wenn von ›den Kreativen‹ oder den Creative Industries die Rede ist, bezieht sich diese Bezeichnung auf Werbetreibende, Architekten oder Modeschöpfer. Doch wie wird Kreativität hervorgebracht? Das Buch sucht nach Antworten auf diese Frage, indem es anhand der Modeindustrie den konzeptionellen und kommunikativen Aufwand für Kreativität in das Zentrum der Aufmerksamkeit rückt und die dabei zu Grunde liegenden Organisationsweisen identifiziert.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Dieses Buch rückt die organisationale und kommunikative Fabrikation von Kreativität in den Fokus und dabei auch (nicht-) intendierte Effekte dieser Hervorbringung. Die Verknüpfung von Erkenntnissen aus der Organisations- und Wirtschaftssoziologie mit Konzepten der Kreativitätsforschung am Fall der Mode eröffnet neue Einsichten zum Thema und diskutiert Kreativität fernab vom psychologischen Geniemythos oder pädagogischen kreativitätsfördernden Maßnahmen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Debatte um die Creative Industries hat in den letzten Jahren zu der Entstehung eines neuen wichtigen Feldes beigetragen. Während die gesellschaftliche Faszination die Aufmerksamkeit der Forschung schürte, ist aktuell ein allgegenwärtiges Interesse an Kreativität zu erkennen. Als ein Extremfall zwischen ständiger Weiterentwicklung und Kurzlebigkeit fungiert Mode als eine Art ›Modellsystem‹, das sich auf andere Gesellschaftsbereiche wie Politik, Wissenschaft oder Wirtschaft anwenden lässt.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Iouri Podladtchikov.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Es ist ein Deux-Pièce gefertigt aus feinster Wolle, das die Oberfäden der Organisation mit den Unterfäden der Kommunikation verstrickt.

Autor_in(nen)
Judith Nyfeler
Buchtitel
Die Fabrikation von Kreativität Organisation und Kommunikation in der Mode
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
248
Ausstattung
3 SW-Abbildungen, 14 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-4992-9
DOI
Warengruppe
1724
BIC-Code
KJU JFCK AKT PDR
BISAC-Code
SOC026000 BUS085000 DES008000 TEC052000
THEMA-Code
KJU JBCC3 PDR
Erscheinungsdatum
2019-10-18
Themen
Gesellschaft, Mode
Adressaten
Soziologie, Kulturwissenschaft sowie Praktiker_innen im Bereich Design und Kulturmanagement
Schlagworte
Kreativität, Organisationsforschung, Innovationsforschung, Creative Industries, Neo-Institutionalismus, Mode, Wandel, Variation, Sprache, Technologie, Organisationssoziologie, Gesellschaft, Techniksoziologie, Technik, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung