Religionsfreiheit auf dem Prüfstand

Konturen eines umkämpften Menschenrechts

Religionsfreiheit wird nicht nur in der Praxis vielfach verletzt, sondern ist auch Gegenstand politischer Auseinandersetzungen ganz grundsätzlicher Art. Für skeptische Traditionalist*innen trägt sie zur Erosion religiöser Loyalitäten bei – komplementär dazu befürchten manche Liberale, Religionsfreiheit werde zum Einfallstor für Obskurantismus und Fanatismus – und in der Perspektive postkolonialer Kritik steht sie für den Versuch, religiöse Praktiken einer globalen neoliberalen Hegemonie zu unterwerfen. Heiner Bielefeldt und Michael Wiener prüfen diese kritischen Einwände auf Grundlage ihrer langjährigen internationalen Erfahrung und plädieren für eine konsequent freiheitsrechtliche Lesart der Religionsfreiheit.

32,99 € *

3. Februar 2020, 278 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4997-4
Dateigröße: 2.44 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Heiner Bielefeldt

Heiner Bielefeldt, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland

Michael Wiener

Michael Wiener, UNO-Hochkommissariat für Menschenrechte Genf, Schweiz

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Religionsfreiheit wird nicht nur oft missverstanden, sondern oft absichtlich verbogen und verdreht. Es gibt ideologische Projekte, die darauf hinauslaufen, die Religionsfreiheit zum konservativen Bollwerk gegen andere Menschenrechte aufzubauen - etwa gegen Gender-Emanzipation. Dabei wird die Religionsfreiheit in Richtung eines Schutzrechtes bestehender religiöser Identitäten verschoben – auf Kosten ihrer freiheitlichen Orientierung. Dagegen sind Klarstellungen unverzichtbar.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Unser Buch tritt für eine freiheitsrechtliche, egalitäre und universalistische Interpretation der Religionsfreiheit ein, die auch die Komponente der Weltanschauungsfreiheit enthält. Die leitende Doppelthese besagt: Nur im Gesamt der Menschenrechte ergibt die Religionsfreiheit wirklich Sinn; und im Gegenzug gilt, dass die Menschenrechte ohne den Beitrag der Religionsfreiheit entscheidende Dimensionen des Menschseins verfehlen würden.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Seit einigen Jahren lässt sich eine regelrechte Welle kritischer Literatur zur Religionsfreiheit verzeichnen. Befördert die Religionsfreiheit eine Hegemonie bestimmter Religionen und ist sie geprägt von einem westlichen Verständnis von Religiosität? Stellt Religionsfreiheit gar die Einflugschneise für freiheitswidrige Bestrebungen und Fundamentalismus dar? Auf diese und andere kritischen Anfragen gibt unser Buch Antworten, hinter denen vor allem internationale Praxiserfahrungen stehen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Einerseits würden wir unsere Positionierung gern mit den intellektuellen Skeptiker_innen in Sachen Religionsfreiheit diskutieren, die aus ganz unterschiedlichen politischen Lagern und akademischen Schulen kommen. Anderseits möchten wir all denen mit Argumenten den Rücken stärken, die sich nach wie vor für dieses Menschenrecht einsetzen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Es geht um Grundsatzpositionen zu dem ideologisch und politisch stark umkämpften Menschenrecht der Religions- und Weltanschauungsfreiheit.

»Der Band gibt eine vortreffliche Übersicht über das gesamte Diskussionsfeld – auf dem neuesten Stand, gestützt auf eigene Erfahrungen und Vorort-Recherchen und in bester Kenntnis der internationalen Literatur, wie das nur selten anzutreffen ist.«
Konrad Hilpert, Münchener Theologische Zeitschrift, 71 (2020)
»Das vorliegende Buch ist nicht nur außerordentlich informationsreich und präzis, sondern regt [...] zu Anschlussüberlegungen an. Es hält die Frage wach, dass zur Religionsfreiheit global und inländisch weiterhin hoher Klärungsbedarf besteht.«
Hartmut Kreß, www,.socialnet.de, 13.05.2020
O-Ton: »Manche versuchen der Religionsfreiheit
ihren freiheitsrechtlichen Stachel zu nehmen« – Heiner Bielefeldt im Interview bei Deutschlandfunk Kultur am 29.02.2020.
http://bit.ly/2I9ozHh
Besprochen in:
www.lehrerbibliothek.de, 10.03.2020, Oliver Neumann
www.scienzz.de, 23.04.2020, Josef Tutsch
www.scharf-links.de, 08.07.2020, Michael Lausberg
Liturgik und Hymnologie, 58 (2019), Magdalene Kläver
Buchtitel
Religionsfreiheit auf dem Prüfstand Konturen eines umkämpften Menschenrechts
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
278
ISBN
978-3-8394-4997-4
DOI
10.14361/9783839449974
Warengruppe
1739
BIC-Code
JPVH JPQB JPA
BISAC-Code
POL035010 POL028000 POL010000
THEMA-Code
JPVH JPQB JPA
Erscheinungsdatum
3. Februar 2020
Themen
Recht, Politik, Religion
Adressaten
Religionswissenschaft, Rechtsphilosophie, Soziologie, Politikwissenschaft, Völkerrechtswissenschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Religionsfreiheit, Weltanschauung, Menschenrechte, Vereinte Nationen, Freiheitsrechte, Religiösität, Postkolonialismus, Globalisierung, Neoliberalismus, Obskurantismus, Fanatismus, Traditionalismus, Religiöse Praxis, Recht, Religion, Politik, Policy, Politische Theorie, Religionssoziologie, Politikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung