Bilder, soziale Medien und das Politische

Transdisziplinäre Perspektiven auf visuelle Diskursprozesse

Politische Diskurse vollziehen sich zunehmend visuell. Auch haben Phänomene wie politisch motivierte Hacks, »Filter-Blasen« oder twitternde Politiker*innen längst Einzug in öffentliche Debatten gehalten. Die Rolle und Veränderung »politischer« Bilder in den sozialen Medien wirft zahlreiche Fragen auf, etwa: Wie äußern sich die Wahrnehmungsweisen und die Bildpraktiken von User*innen? Wie werden rechtspopulistische Ideologien über Bilder verbreitet? Die Beiträger*innen des transdisziplinären Bandes widmen sich diesen Fragen und beleuchten das wechselseitige Verhältnis von Bildern, sozialen Medien und dem Politischen aus verschiedenen Perspektiven und unter Rückgriff auf empirisches Material.

29,99 € *

2. Juli 2021, 304 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5040-6
Dateigröße: 16.11 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Heike Kanter

Heike Kanter, Hochschule Magdeburg-Stendal, Deutschland

Michael Brandmayr

Michael Brandmayr, Universität Innsbruck, Österreich

Nadja Köffler

Nadja Köffler, Hochschule Edith Stein (Innsbruck), Österreich

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

In den sozialen Medien wird das Bildhafte immer wirkmächtiger, was sich in der Zunahme visuell agierender Plattformen zeigt. Dies hat auch weitreichende Folgen für das Feld der Politik, das sich erweitert, indem Diskurse zunehmend visuell geführt werden. Wie sich das ›Politische‹ durch die steigende Verwendung von Bildern verändert, ist bislang zu wenig erforscht. Daher untersuchen die Beiträge unseres Sammelbands konsequent das Wechselverhältnis aus Bildern, sozialen Medien und dem Politischen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die diversen Zugänge ermöglichen ein tieferes Verständnis des Bedeutungswandels des Politischen durch die sozialen Medien. Die Beiträge nehmen die visuellen Diskurse in ihrer Wirkmächtigkeit Ernst und stellen sie in ihrer Analyse in den Vordergrund. Es zeigt sich, dass ›politische‹ Bilder in ihrer Bild-Text-Einbettung nicht mehr allein das Feld Politik repräsentieren, sondern sich davon lösen können, indem Ideologien etwa emotional oder performativ erweitert werden.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Indem unser Sammelband nach dem Einfluss der sozialen Medien auf den Wandel von Politik fragt, wird damit nicht nur eine Forschungslücke markiert, sondern zugleich versucht, diese aspekthaft zu schließen. Außerdem zeugt die Transdisziplinarität unserer Beiträge davon, dass das Phänomen Bild einen Zugang verlangt, der unterschiedliche methodologische Konzeptionen und Methoden konsequent nebeneinanderstellt bzw. zusammen denkt, um die Wirksamkeit der Bildhaftigkeit zu begreifen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Es wäre sehr spannend, das Buch mit Referent*innen zu diskutieren, die in der politischen Bildung arbeiten, um gemeinsam auszuloten, wie deren Methoden für eine weitere Demokratisierung unserer Gesellschaft in den sozialen Medien gestaltet werden könnten. Denn letztlich es braucht einen stärkeren Austausch zwischen Forschung und aktiver Zivilgesellschaft, um wissenschaftliche Erkenntnisse in die Gesellschaft zu tragen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Der Bedeutungswandel des Politischen durch die vermehrt visuell geführten Diskurse in den sozialen Medien lässt sich mit der Lektüre besser verstehen.

Buchtitel
Bilder, soziale Medien und das Politische Transdisziplinäre Perspektiven auf visuelle Diskursprozesse
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
304
Ausstattung
52 SW-Abbildungen, 1 Farbabbildung
ISBN
978-3-8394-5040-6
DOI
10.14361/9783839450406
Warengruppe
1571
BIC-Code
JNA JFD
BISAC-Code
EDU037000 EDU036000 SOC052000
THEMA-Code
JNA JBCT1
Erscheinungsdatum
2. Juli 2021
Themen
Gesellschaft, Politik, Internet, Bild
Adressaten
Soziologie, Medien- und Kommunikationswissenschaft, Kulturwissenschaft, Visual Studies, Politikwissenschaft sowie Praktiker*innen im Bereich der politischen Bildung
Schlagworte
Bilder, Soziale Medien, Politik, Bildpraktiken, Rechtspopulismus, Visuelle Kommunikation, Ikonische Wirkmacht, Bildanalyse, Bild, Internet, Medienpädagogik, Bildungsforschung, Social Media, Demokratie, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung