Moscheeleben in Deutschland

Eine Ethnographie zu Islamischem Wissen, Tradition und religiöser Autorität

Welches religiöse Wissen und welche Praktiken sind in deutschen Moscheen vorzufinden? Wie legitimieren Muslim*innen islamisches Wissen als gültig bzw. ungültig und wer autorisiert dieses Wissen? Ayse Almila Akca bietet mit ihrer ethnographischen Studie tiefe Einblicke in das Moscheeleben in Deutschland und gibt spannende Antworten auf diese und weitere Fragen. Sie hinterfragt gängige Vorstellungen und analysiert religiöse Autorität, Geschlechterverhältnisse und innerislamische Kritik in deutschen Moscheen auf Basis ihrer langjährigen und intensiven Feldforschungen. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag, um die Entwicklungen im islamischen Feld in Deutschland besser zu verstehen.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Vorwort

    Seiten 7 - 8
  4. Vorbemerkung

    Seiten 9 - 10
  5. Einführung: Moscheeleben in Deutschland erforschen

    Seiten 11 - 30
  6. I. Islamisches Wissen, Praxis und das Moscheeleben

    Einleitung

    Seite 31
  7. 1. Religiöses Wissen, Religiöse Praxis und Islamisches Wissen – Begriffstheoretische Überlegungen

    Seiten 32 - 50
  8. 2. Islamisches Wissen in Moscheen

    Seiten 50 - 100
  9. II. Moscheen im islamischen Feld in Deutschland

    Einleitung

    Seiten 101 - 102
  10. 1. Islamisches Feld, religiöse Akteur*innen und das religiöse Kapital

    Seiten 102 - 113
  11. 2. Die lokalen Moscheen im islamischen Feld: Folie für den Kampf um religiöse Macht

    Seiten 113 - 168
  12. 3. Der Begriff Religiöse Akteur*innen in der Diskussion mit Bourdieu und Weber

    Seiten 168 - 190
  13. III. Die Moschee als gegenderter Ort

    Einleitung

    Seiten 191 - 199
  14. 1. Frauenbereiche und genderseparierte Gebetssäle – lokaler Überblick und historische Einordnung

    Seiten 199 - 218
  15. 2. Der gegenderte Gebetssaal: Die Aushandlung von Normen durch Praktiken und Diskussionen

    Seiten 218 - 234
  16. 3. Teilnahme von Frauen an Freitags- und Feiertagsgebeten

    Seiten 234 - 240
  17. 4. Imamin oder Lehrerin? Zur Hierarchie von Wissensvermittlung und Gebetsleitung

    Seiten 241 - 248
  18. IV. Die hegemoniale Lehrtradition und ihre Kritiker*innen – Suche nach dem wahren Islam in Mainstream-Moscheen

    Einleitung

    Seiten 249 - 257
  19. 1. Tradition in der Kritik: welche Traditionen denn?

    Seiten 257 - 301
  20. 2. Wissen und Vernunft als Herausforderung für Ahl as-sunna wa-l-ǧamā ʿa?

    Seiten 301 - 327
  21. 3. Der Koran im Mittelpunkt der religiösen Praxis

    Seiten 327 - 348
  22. 4. »Ja, haben denn unsere Vorfahren alles falsch gemacht?« – Die Perspektive der kritisierten Gemeindereligiosität

    Seiten 349 - 367
  23. 5. Kontinuität des islamischen Modernismus in Moscheen?

    Seiten 367 - 372
  24. Schlussbetrachtung: Moscheeleben, Religiöse Autorität und Islamisches Wissen in Deutschland

    Seiten 373 - 384
  25. Abkürzungsverzeichnis

    Seiten 385 - 388
  26. Chronologie der Feldforschung

    Seiten 389 - 396
  27. Bibliographie

    Seiten 397 - 424
  28. Im Text erwähnte Koransuren und -verse

    Seiten 425 - 426
  29. Sach- und Personenregister

    Seiten 427 - 436
Mehr
39,00 € *

3. September 2020, 436 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5045-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Ayse Almila Akca

Ayse Amila Akca, Freie Universität Berlin, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Weil es noch kein umfassendes Buch zum Moscheeleben in Deutschland gibt, insbesondere nicht mit dem Schwerpunkt, welche Verständnisse von rechtschaffener Praxis und gültigem islamischem Wissen in Deutschlands Moscheen vorhanden sind und wie diese eigentlich legitimiert und autorisiert werden. Die ethnographische Perspektive auf das Moscheeleben unterstreicht zudem die Bedeutung, die bei diesen Aushandlungsprozessen den ›einfachen‹ Muslimen neben den Imamen zukommt, gerade auch den Frauen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Bisher sind grundlegende Fragen, z.B. wie ein kohärentes Islamverständnis in Moscheen hergestellt wird und wer daran beteiligt ist, oder die Bedeutung, die das Gender-Thema innerislamisch hat, kaum in dieser Tiefe behandelt worden. Mit der detaillierten Analyse des vielfältigen Moscheelebens, der Historisierung des islamischen Feldes in Deutschland sowie der Diskussion von konkreten theologisch relevanten Themen bekommt man einen Eindruck davon, wie in Mainstream-Moscheen islamische (Denk-)Traditionen – von der ›klassischen‹ sunnitischen Lehrtradition über ›modernistische‹ Vernunftdiskurse – gepflegt werden.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Mein Buch verbindet religionssoziologische Forschungen mit der wichtigen Perspektive der theologischen Inhalte und erörtert die Fragen nach religiöser Autorität und den religiösen Akteur*innen neu. Die Debatten um z.B. Soziale Arbeit oder Seelsorge in Moscheen, die Ausbildung von hauptamtlich Beschäftigen in Moscheen, aber auch theologische Forschungsdiskurse, brauchen in Hinblick auf die deutsche Gesellschaft solche ethnographischen Untersuchungen mit entsprechender Tiefe.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit allen, die Interesse haben an Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Moscheelebens.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Wer ein variantenreiches Bild von den Herausforderungen des heutigen Moscheelebens in Deutschland erhalten möchte, ist hier gut bedient.

O-Ton: »Imame sind gar nicht die zentralen Autoritätsfiguren« – Ayse Almila Akca im Gespräch beim Deutschlandfunk am 15.11.2020.
http://bit.ly/35vDCHQ
Autor_in(nen)
Ayse Almila Akca
Buchtitel
Moscheeleben in Deutschland Eine Ethnographie zu Islamischem Wissen, Tradition und religiöser Autorität
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
436
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-5045-7
DOI
10.14361/9783839450451
Warengruppe
1545
BIC-Code
JFSR2 HRA
BISAC-Code
SOC049000 REL000000 SOC039000
THEMA-Code
QRPP QRA JBSR
Erscheinungsdatum
3. September 2020
Auflage
1
Themen
Islam, Religion
Adressaten
Soziologie, Wissenssoziologie, Islamwissenschaft, Islamische Theologie, Soziale Arbeit sowie Praktiker*innen im Bereich Moscheearbeit
Schlagworte
Muslim*innen, Moschee, Deutschland, Gender, Religiöses Wissen, Religiöse Praxis, Religiöse Autorität, Islam, Islamwissenschaft, Religion, Religionswissenschaft, Religionssoziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung