Historisches Lernen und Materielle Kultur

Von Dingen und Objekten in der Geschichtsdidaktik

Im Zuge der Etablierung des »New Materialism« wird die Bedeutung von Objekten für menschliche Gesellschaften neu verhandelt. Welches Potenzial dieser Neue Materialismus für Geschichtswissenschaft und Geschichtsdidaktik hat, ist bisher nur ansatzweise ausgelotet worden, doch es scheint vielversprechend: Wenn Sachquellen nicht als passive Überreste gedeutet werden, sondern auch als Akteure der Gegenwart, wenn sie gesichertes Wissen über die Vergangenheit ermöglichen, dann sind sie in besonderem Maße geeignet, historisches Lernen zu fördern. Oder sind gegenständliche Objekte der interpretativen Willkür genauso ausgeliefert wie jede andere Quelle?

35,00 € *

2020-08-27, ca. 300 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5066-2

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. August 2020

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Sebastian Barsch

Sebastian Barsch, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Deutschland

Jörg van Norden

Jörg van Norden, Universität Bielefeld, Deutschland

Autor_in(nen)
Sebastian Barsch / Jörg van Norden (Hg.)
Buchtitel
Historisches Lernen und Materielle Kultur Von Dingen und Objekten in der Geschichtsdidaktik
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 300
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-5066-2
Warengruppe
1559
BIC-Code
HBTB JNA
BISAC-Code
HIS054000 EDU036000 EDU016000
THEMA-Code
NHTB JNA JNB
Erscheinungsdatum
2020-08-27
Auflage
1
Themen
Bildung, Kulturgeschichte
Adressaten
Geschichtswissenschaft, Geschichtsdidaktik, Geschichtstheorie, Museologie, Museumspädagogik
Schlagworte
Neuer Materialismus, Sachquellen, Historisches Lernen, Museum, Epistemologie, Akteur-Netzwerk-Theorie, Objekte, Didaktik, Kulturgeschichte, Bildung, Bildungsforschung, Bildungsgeschichte, Pädagogik, Geschichtswissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung