Urteilen und Werten

Interdisziplinäre Perspektiven auf narrative Axiologien

Erzählen ist ursächlich mit Stellungnahme und Wertung verknüpft. Das Spektrum dieser axiologischen Implikationen reicht von der möglichst sachlichen bis hin zu einer stark attribuierenden oder urteilenden Darstellung, die (un-)merklich in die Manipulation abgleiten kann. Das (Be-)Werten und (Be-)Urteilen hat trotz der enormen Tragweite für Gesellschaft und (Geistes-)Wissenschaft bisher jedoch kaum theoretische Reflexion erfahren. Die Beiträger*innen des interdisziplinären Bandes setzen genau hier an, wobei die Mechanismen der Urteilsimplikationen in Kunst, Literatur, Fotografie, Videogames, Karikaturen, aber auch in Journalismus und Soziologie im Blickfeld stehen. Angesichts von political correctness, der me too-Bewegung und der Diskussion um fake news ist diese theoretische Reflexion des Wertens und Urteilens unerlässlich und hochaktuell.

45,00 € *

17. Dezember 2021, 334 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5100-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Anja Burghardt

Anja Burghardt, Ludwig-Maximilians-Universität München, Deutschland

Nora Scholz

Nora Scholz, Ludwig-Maximilians-Universität München, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

In den Geisteswissenschaften haben Urteile und (Be-)Wertungen eine bedeutsame Rolle inne, die bisher nicht mit der notwendigen analytischen Genauigkeit untersucht wurde. Die letzten Debatten um Identitätspolitik und ›Cancelculture‹ zeigen sehr deutlich, wie wenig verschiedene Facetten des umfangreichen Komplexes von Wert und Urteil kritisch reflektiert werden, ohne dabei selbst eine Ideologie zu vertreten. Dieses Buch möchte einen Diskussionsanstoß in diese Richtung liefern.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch lädt zu der Erkenntnis ein, dass (Be-)Werten und (Be-)Urteilen in vielen Bereichen, darunter auch im ganz alltäglichen Leben, allgegenwärtig sind. Was dabei häufig untergeht, ist die Tatsache, dass grundsätzlich jede Perspektive eine eben solche – und daher nicht ›in Stein gemeißelt‹ – ist, sondern aus einer ganz bestimmten Urteils- und Wertehaltung entstanden ist. Wir haben den Band der ›Perspektiverweiterung‹ gewidmet, um diesem Umstand Rechnung zu tragen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Eigentlich dreht sich implizit ›alles‹ um dieses Thema – das Urteilen und das Werten, Ver-Urteilungen und Ab- oder Auf-Wertungen sind allgegenwärtig. Zugleich wird dem selten Beachtung geschenkt, sondern es geht vorrangig um die betreffenden Inhalte. Das ist ein Grund für diesen Sammelband: den Blick für die Allem inhärenten Urteile und Werte analytisch schärfen, damit dem Thema (s)ein Platz in den Forschungsdebatten eingeräumt werden kann.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit den Vertreter*innen der me too-Bewegung und der amerikanischen Linken, mit Vertretern der far right-Bewegung und Donald Trump-Anhängern, mit Vladimir Putin, Angela Merkel und allen Politiker*innen dieser Welt, mit Vladimir Nabokov, Lev Tolstoj, deutschen HartzIV-Empfängern und Großverdienern.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Da Werte und Urteile allgegenwärtig sind, ist es dringend nötig, sie explizit zu reflektieren, jenseits von Ideologie und Dogmatik.

Autor*in(nen)
Anja Burghardt / Nora Scholz (Hg.)
Buchtitel
Urteilen und Werten Interdisziplinäre Perspektiven auf narrative Axiologien
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
334
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 17 SW-Abbildungen, 12 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-5100-3
DOI
10.14361/9783839451007
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB JFD APFA
BISAC-Code
LIT000000 LIT004110 SOC052000 PER004030
THEMA-Code
DSB JBCT ATF
Erscheinungsdatum
17. Dezember 2021
Auflage
1
Themen
Film, Literatur, Ästhetik, Ethik
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Slavistik, Soziologie
Schlagworte
Bewertung, Beurteilung, Werte, Urteile, Narratologie, Literatur, Film, Videospiele, Kunst, Fotographie, Ethik, Allgemeine Literaturwissenschaft, Slavistik, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung