Flucht – Grenze – Integration / Fuga – Confine – Integrazione

Beiträge zum Phänomen der Deplatzierung / Contributi al fenomeno dello spostamento

Wo und wie ereignen sich Grenzen? Inwiefern werden Migrant*innen zu Teilnehmer*innen von Regulierungspraktiken instrumentalisiert und in welcher Form werden damit auch Fragen der Integration berührt? Unter diesen Aspekten setzen sich die Beiträger*innen dieses italienisch- und deutschsprachigen Bandes mit dem Verhältnis von Flucht, Grenze und Integration in literatur- und kulturwissenschaftlicher sowie räumlich-geographischer Perspektive auseinander. Ziel ist es, die Momente von Flucht, Grenze und Integration in ein produktives Spannungsverhältnis zu bringen und als eine von Phänomenen der Deplatzierung zusammengehaltene Trias zu diskutieren.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 14
  4. Prefazione

    Seiten 15 - 18
  5. Semiotica della fuga / Semiotik der Flucht

    Seiten 19 - 28
  6. Attraverso il Mediterraneo: la linea del confine e le sue parole nel mare di mezzo / Über den Mittelmeerraum: Die Grenze und ihre Diskurse im ›Meer der Mitte‹

    Seiten 29 - 48
  7. »Grenzen der Gastfreundschaft«: Kulturelle Praktiken und performative Aushandlungen von Grenzen in transozeanischen Fluchträumen / I confini dell'ospitalità: pratiche culturali e negoziazioni di confini in spazi di fuga transoceanici

    Seiten 49 - 66
  8. HomoTransNationalismus in den Borderlands Italien: eine exemplarische Analyse ineinandergreifender Diskurse zu Sexual Citizenship in Italien mit Hilfe des Konzepts der Bordertexturen / Omotransnazionalismo nei borderlands italiani: un'analisi esemplare di discorsi intrecciati sulla ›sexual citizenship‹ in Italia basata sul concetto di bordertextures

    Seiten 67 - 90
  9. Eine zwiespältige Aufnahmepraxis im italienisch-österreichischen Grenzraum. Die Asylbewerber fuori quota zwischen lokalen Medien und Mikropolitik des Andersseins1 / Un'ambigua accoglienza sul confine Italo-Austriaco. I richiedenti asilo fuori quota tra media locali e micro-politiche dell'alterità

    Seiten 91 - 110
  10. La Santa Fuga: attualità e prospettive / La Santa Fuga: attualità e prospettive

    Seiten 111 - 128
  11. »Ma misi me per l'alto mare aperto«1 / »Ich begab aufs hohe weite Meer mich«

    Seiten 129 - 148
  12. Flucht und Vertreibung in kontrastierender mittelhochdeutscher Perspektive. Der ›Flüchtling‹ Dietrich von Bern1 / Fuga e cacciata in un'analisi contrastiva dalla prospettiva dell'alto tedesco medio: il rifugiato Dietrich von Bern/di Berna

    Seiten 149 - 166
  13. L'esilio di Primo Levi o il discorso universale dell'ebreo diasporico / Das Exil Primo Levis oder der universelle Diskurs über den ›diasporischen Juden‹

    Seiten 167 - 174
  14. Zweierlei Vertreibung? Zur Darstellung von odsun/Vertreibung in der deutschen und tschechischen Literatur / Due modalità dell'espulsione: sulla sua rappresentazione nella letteratura tedesca e ceca

    Seiten 175 - 194
  15. Italiani in Fuga fuori e dentro di sé. Come il concetto di Fuga si declina negli scritti dei migranti italiani nel cuore dell'Europa / Italiener auf der Flucht vor sich und in sich selbst. Facetten des Konzepts der Flucht in den Schriften italienischer Migranten im Herzen Europas

    Seiten 195 - 214
  16. Beim Bau der amerikanischen Mauer. Zeitgemäße Beobachtungen zu einer alten Geschichte / Durante la costruzione della muraglia americana. Osservazioni contemporanee su una vecchia storia

    Seiten 215 - 230
  17. Autorinnen und Autoren

    Seiten 231 - 234
  18. Autrici e autori

    Seiten 235 - 240
Mehr
39,99 € *

7. Dezember 2020, 240 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5117-5
Dateigröße: 7.25 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Dieter Heimböckel

Dieter Heimböckel, Université du Luxembourg, Luxemburg

Nathalie Roelens

Nathalie Roelens, Université du Luxembourg, Luxemburg

Christian Wille

Christian Wille, Université du Luxembourg, Luxemburg

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die vertrauten Narrative der Spätmoderne wurden aufgrund verstärkter Migrationsbewegungen, einsetzender Renationalisierungsprozesse und aufkeimender Europaskepsis im letzten Jahrzehnt in Frage gestellt. Der Band konfrontiert mit den aktuellen Signaturen der Zeit und adressiert Fluchtbewegungen, Vergrenzungen und Diversität aus verschiedenen Blickwinkeln. Damit wird der Versuch unternommen, über raum-, literatur- und kulturwissenschaftliche Erkenntnisse ein kritisches Nachdenken über rezente gesellschaftliche Transformationen zu initiieren.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Der Band folgt einem holistischen Ansatz, der die Momente der Flucht – Grenze – Integration miteinander ins Gespräch bringt. Sie werden darüber nicht nur als ein phänomenologischer Komplex gefasst, der von Deplatzierungen dynamisch zusammengehalten wird. Es gelingt ebenso eine Sichtbarmachung von Zusammenhängen und Verflechtungen, die in der separaten Betrachtung von Flucht, Grenze und Integration verborgen bleiben würden.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Wissenschaft reagiert auf brisante Entwicklungen, weshalb die Publikationsflut in der einschlägigen Fachdebatte seit einigen Jahren ungebrochen anhält. Bisher selten geblieben sind allerdings Arbeiten, die eine holistische Perspektive einnehmen und versuchen, sowohl literatur- und kulturwissenschaftliche als auch räumlich-geographische Erkenntnisse einzubeziehen und produktiv zu machen. Der Band schließt somit eine methodologische Lücke und bietet einen interdisziplinären Mehrwert.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Bezugsrahmen für den thematisierten Zusammenhang von Flucht – Grenze – Integration ist das Konzept der Deplatzierung. Es geht auf Freuds Theorie der ›Verschiebung‹ zurück, es hat die (Post-)Strukturalisten von Lacan bis Barthes beeinflusst und im Spiegel zahlreicher weiterer intellektueller Aneignungen ist es als ›travelling concept‹ zu verstehen. Spannend wäre es, unsere spezifische Aneignung mit anderen Konzepten von Deplatzierung in einen Dialog zu bringen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Der Band diskutiert Flucht – Grenze – Integration als einen dynamischen Zusammenhang, der von Phänomenen der Deplatzierung fortlaufend herausgefordert wird.

Besprochen in:
InfoDienst Migration, 2 (2021)
Buchtitel
Flucht – Grenze – Integration / Fuga – Confine – Integrazione Beiträge zum Phänomen der Deplatzierung / Contributi al fenomeno dello spostamento
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
240
Ausstattung
41 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8394-5117-5
DOI
10.14361/9783839451175
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB JFFN
BISAC-Code
LIT000000 LIT004170 SOC007000
THEMA-Code
DSB JBFH
Erscheinungsdatum
7. Dezember 2020
Themen
Theater, Literatur, Flucht, Kunst
Adressaten
Border Studies, Geographie, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Migrations- und Europaforschung, Soziologie
Schlagworte
Deplatzierung, Grenze, Interkulturalität, Flucht, Literatur, Raum, Migration, Mauer, Selbstverletzung, Identität, Prostitution, Schlepperökonomie, Border Arts, Flüchtlingslager, Regulierungspraktiken, Theater, Allgemeine Literaturwissenschaft, Germanistik, Romanistik, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung