Unbehaust Wohnen

Konflikthafte Räume in Kunst – Architektur – Visueller Kultur

Zerstörtes Wohnen in kriegerischen Konflikten, verlorenes Wohnen in Migrationen, temporäres Wohnen in Obdach- und Wohnungslosigkeit, prekäres Wohnen in ökonomischer, emotionaler und körperlicher Unversorgtheit, ängstliches Wohnen in Subjektkrisen: Zum Wohnen – gedacht als Existenz und Heim(at) – gehört immer auch ein unbehaustes Wohnen. Denn dies schließt von den großen Verheerungen bis zu heimlichen und diskreten Schrecknissen das Konflikthafte im Behausten ein und demoliert es zugleich. Die Beiträger*innen thematisieren verschiedene Ebenen des Unbehausten aus kunst- und kulturwissenschaftlicher, philosophischer, historischer, ethnographischer, architekturtheoretischer, psychiatrischer sowie künstlerischer Perspektive.

40,00 € *

2020-06-27, ca. 450 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5122-5

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Juni 2020

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Irene Nierhaus

Irene Nierhaus, Universität Bremen, Deutschland

Kathrin Heinz

Kathrin Heinz, Universität Bremen, Deutschland

Autor_in(nen)
Irene Nierhaus / Kathrin Heinz (Hg.)
Buchtitel
Unbehaust Wohnen Konflikthafte Räume in Kunst – Architektur – Visueller Kultur
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 450
Ausstattung
kart., Klebebindung, 70 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5122-5
Warengruppe
1584
BIC-Code
AM AK JHB RGC
BISAC-Code
ARC010000 DES008000 SOC026000
THEMA-Code
AM AK JHB RGC
Erscheinungsdatum
2020-06-27
Auflage
1
Themen
Raum, Gesellschaft, Kunst, Architektur, Leben
Adressaten
Kunstwissenschaft, Architektur, Kulturwissenschaft, Home Studies, Geschlechterforschung, Medienwissenschaft, Filmwissenschaft, Visual Cultural Studies, Psychoanalyse, Ökonomie, Geschichtswissenschaft
Schlagworte
Wohnen, Prekäres Wohnen, Visuelle Kultur, Kunst, Architekturgeschichte, Obdachlosigkeit, Faschismus, Holocaust, Demenz, Berlin, Mobilität, Hausgemeinschaft, Krankenbett, Film, Wien, Sharing Economy, Architektur, Gesellschaft, Design, Raum, Soziale Ungleichheit

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung