Diversität und Architektur

Über migrantisch initiierte Architektur in Deutschland

Migrantisch initiierte Architektur findet sich auch in profanen Lebensbereichen unserer Gesellschaft. Anna Marijke Weber untersucht auf Basis einer längerfristigen und vergleichenden Perspektive exemplarisch drei Beispiele: ein Eiscafé, eine Teestube und eine Shishabar. Ihre empirisch dichte zeichnerische und textliche Betrachtung wird von ausgewählten Arbeiten aus Architekturtypologie und Kulturwissenschaften gerahmt, die sie kritisch liest und miteinander ins Gespräch bringt, um ein angemessenes Verstehenskonzept zu definieren. Im Zentrum stehen dabei Entwurfsprozesse, räumliche Entwicklung und der Beitrag zu planerischen sowie weiteren gesellschaftlichen Themenfeldern.

30,00 € *

2020-04-27, ca. 284 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5143-0

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. April 2020

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Anna Marijke Weber

Anna Marijke Weber, RWTH Aachen, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Migrantisch initiierte Architektur prägt städtische Räume in der Bundesrepublik auf vielfältige Weise und ist selbstverständlicher Bestandteil unhinterfragter Alltagspraxis. Es geht hierbei um konkrete Räume, an denen viele Menschen gerne Freizeit verbringen und um Vorstellungen von Zugehörigkeiten, sowie gemeinschaftlichen Gewohnheiten im Gebrauch, die diesen Räumen und ihren bestimmten architektonischen Elementen und Konfigurationen eingeschrieben sind.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Migrantisch initiierte profane Räume und ihre Entwurfsprozesse werden unter Berücksichtigung ihrer Entstehungsgeschichten als beispielhaft für das Entwerfen in diversen Gesellschaften sichtbar gemacht und für ein ›learning from‹ herangezogen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Arbeit nimmt migrantisches Wissen und migrantische Handlungsräume in Bezug auf Architektur in den Blick, indem Migrant*innen als aktive Initiator*innen weit verbreiteter Raumtypen erscheinen, die in starkem wechselseitigem Zusammenhang mit dem Kontext entstehen. Sie zeigt die große Relevanz einzelner räumlicher Elemente und Prinzipien für den Prozess der Neuentstehung von Raumtypen, ihren Zusammenhang mit sozialen Konfigurationen, deren kulturelle Konnotation und die Möglichkeit ihrer Veränderbarkeit.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Suzanne Hall, Frauke Burgdorff und Christopher Alexander.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Es beschreibt ein vielfältiges räumliches Angebot als notwendige Dimension einer diversen Gesellschaft und geht dessen Entwurfs- und Planungsprozessen nach.

Autor_in(nen)
Anna Marijke Weber
Buchtitel
Diversität und Architektur Über migrantisch initiierte Architektur in Deutschland
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 284
Ausstattung
kart., Klebebindung, 58 SW-Abbildungen, 50 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-5143-0
Warengruppe
1584
BIC-Code
AM JFFN
BISAC-Code
ARC010000 SOC007000
THEMA-Code
AM JBFH
Erscheinungsdatum
2020-04-27
Auflage
1
Themen
Kultur, Migration, Architektur
Adressaten
Architektur, Kulturwissenschaft, Stadtplanung, Gestaltung, Urban Studies, Migrationsforschung
Schlagworte
Migration, Architektur, Typologie, Diversität, Deutschland, Aachen, Shishabar, Eiscafé, Teestube, Typogenese, Politik, Zuwanderung, Profanbauten, Sakralbauten, Öffentlicher Raum, Kultur, Raum

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung