Macrons neues Frankreich / La nouvelle France de Macron

Hintergründe, Reformansätze und deutsch-französische Perspektiven / Contextes, ébauches de réforme et perspectives franco-allemandes

»Révolution« hieß der gewagte Buchtitel Emmanuel Macrons anlässlich seiner Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen 2017. Seitdem haben etliche Reformen des jungen Staatschefs die französische Politik und Gesellschaft durcheinandergewirbelt, zugleich der europäischen Integration und dem Verhältnis zu Deutschland neuen Elan eingehaucht. Manche der Initiativen stoßen mittlerweile auf Widerstand und münden in massive Straßenproteste. Welche Reformmaßnahmen der ersten 30 Amtsmonate treten besonders hervor, welche Reformhindernisse sind aktuell auszumachen, welche Halbzeitbilanz der Präsidentschaft lässt sich ziehen? Die Beiträger*innen des Bandes betrachten zentrale Aspekte des Wandels für ausgewählte Aktionsfelder, ordnen sie geschichtlich ein und gleichen sie mit bundesdeutschen Entwicklungen ab.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhaltsverzeichnis

    Seiten 5 - 8
  3. Einleitung

    Vom Überraschungs-Coup zum Politik-Alltag – Zur Frühphase Emmanuel Macrons als französischer Staatspräsident nach 2017: Eine Einleitung

    Seiten 9 - 24
  4. Geschichtspolitik, Zeitgeschichte und (Partei-)Politik

    Geteilte Erinnerung? Zum Umgang mit den beiden Weltkriegen in Deutschland und Frankreich

    Seiten 25 - 60
  5. Das Erbe Giscard d'Estaings? Wahlen und Parteien, Politik und Protest in der Frühphase Emmanuel Macrons als französischer Staatspräsident: Zeithistorische Kontexte und Ausblicke

    Seiten 61 - 88
  6. Der Front National. Hintergründe und Entwicklungen

    Seiten 89 - 106
  7. Bildungs- und Stadtpolitik

    Das französische Bildungssystem – der alltägliche Spagat zwischen egalitärem Anspruch und elitärer Auslese

    Seiten 107 - 134
  8. La France en mouvement Les présidents et leurs gouvernements face aux questions des périphéries urbaines

    Seiten 135 - 158
  9. Einwanderungs- und Umweltpolitik

    Migranten in Frankreich – Überfordert die Flüchtlingskrise das Land der Menschenrechte?

    Seiten 159 - 180
  10. "Make our planet great again"? Oder: Global denken, grenzüberschreitend handeln Zur Geschichte der Umweltbewegung aus deutsch-französischer Perspektive

    Seiten 181 - 208
  11. Außen- und Europapolitik

    Frankreich, Deutschland und die schwierige europäische relance

    Seiten 211 - 230
  12. Les propositions du président Macron relatives à l'Union économique et monétaire

    Seiten 231 - 242
  13. Gastdozentur des Frankreichzentrums: Transnationale Kulturvermittlung Médiation culturelle transnationale Dr. Gaëlle Crenn (Sommersemester 2018)

    Une traversée des frontières. Bilan pédagogique et scientifique de la délégation en tant qu'enseignante-chercheuse invitée auprès du Pôle France sur le thème de la médiation culturelle transnationale – Université de la Sarre, Eté 2018 (1er avril–30 septembre)

    Seiten 243 - 260
  14. Le rôle des musées dans la création d'une identité culturelle européenne

    Seiten 261 - 282
  15. Un musée d'art pour la Grande Région ? Regard transnational sur la Moderne Galerie du Saarlandmuseum

    Seiten 283 - 302
  16. 3. Rezensionen

    Agard, Olivier/Beßlich, Barbara (Hg.): Krieg für die Kultur? Une guerre pour la civilisation? Intellektuelle Legitimationsversuche des Ersten Weltkriegs in Deutschland und Frankreich (1914–1918), Berlin [u. a.] 2018 (Françoise Knopper, Toulouse)

    Seiten 303 - 307
  17. Almeida, Dimitri: Laizität im Konflikt. Religion und Politik in Frankreich, Berlin 2017 (Maurice Blanc, Strasbourg)

    Seiten 307 - 309
  18. Deutsch-Französisches Institut (Hg.): Frankreich Jahrbuch 2017 – Sprache und Politik im Wahlkampf, Ludwigsburg 2018 (Christine Fourcaud, München)

    Seiten 310 - 311
  19. Dubois, Mathieu: Les Conséquences économiques de Mai 68. Du désordre social français à l'ordre monétaire européen, Brüssel [u. a.] 2018 (Eileen Keller, Ludwigsburg)

    Seiten 312 - 313
  20. Fendler, Ute/Vatter, Christoph (Hg.): Dynamiques culturelles dans les cinémas africains du XXIe siècle. Acteurs, formats, réseaux, Saarbrücken 2018 (Julien Bobineau, Würzburg)

    Seiten 314 - 315
  21. Gehrmann, Susanne/Yigbe, Dotsé (Hg.): Créativité intermédiatique au Togo et dans la diaspora togolaise, Berlin [u. a.] 2015 (Charles Nouledo, Flensburg)

    Seiten 315 - 319
  22. Jalabert, Laurent/Marcowitz, Reiner/Weinrich, Arndt (Hg.): La Longue Mémoire de la Grande Guerre. Regards croisés franco-allemands de 1918 à nos jours, Villeneuve d'Ascq 2017 (Maude Williams, Ludwigsburg)

    Seiten 319 - 321
  23. Louis, Vincent/Meunier, Deborah (Hg.): Enseigner le français et en français aux étudiants Erasmus. Enjeux et pratiques de la mobilité étudiante en Francophonie, Louvain-la-Neuve 2017 (Florian Henke, Saarbrücken)

    Seiten 321 - 323
  24. Rentel, Nadine/Schröder, Tilman (Hg.): Sprache und digitale Medien. Aktuelle Tendenzen kommunikativer Praktiken im Französischen, Berlin [u. a.] 2018 (Charles Nouledo, Flensburg)

    Seiten 323 - 326
  25. Seybert, Gislinde (Hg.): Götzendämmerung – Crépuscule des Idoles. Der Zweite Weltkrieg im kollektiven Gedächtnis Europas in Literatur – Kunst – Geschichte/Philosophie, Frankfurt/M. [u. a.] 2017 (Mechthild Gilzmer, Saarbrücken)

    Seiten 326 - 328
  26. Stark, Hans/Vaillant, Jérôme (Hg.): Les Relations franco-allemandes: vers un nouveau traité de l'Elysée, Villeneuve d'Ascq 2018 (Rainer Hudemann, Saarbrücken)

    Seiten 328 - 331
  27. Toudoire-Surlapierre, Frédérique/Sall, Ethmane (Hg.): Les Francophonies ,noires'. Histoire, mémoire, couleur, culture et identité, Wien 2018 (Sylvère Mbondobari, Libreville)

    Seiten 331 - 334
  28. Autorenverzeichnis

    Seiten 335 - 344
  29. Bildnachweis

    Seiten 345 - 350
Mehr
34,00 € *

5. Januar 2021, 350 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5152-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Dietmar Hüser

Dietmar Hüser, Universität des Saarlandes, Deutschland

Hans-Christian Herrmann

Hans-Christian Herrmann, Stadtarchiv Saarbrücken, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Wahl eines 39-Jährigen zum Staatschef in einem der wichtigsten Staaten der westlichen Welt war ein Novum. Hinzu kam, dass Emmanuel Macron 2017 weder einen Machtapparat noch eine Großpartei hinter sich hatte, nur (s)eine 2016 begründete Bewegung ›En Marche‹, die wenige Wochen später – nicht weniger sensationell – die absolute Mehrheit in der Nationalversammlung erringen sollte. Das Spektakuläre des Ereignisses sowie die mitunter schwierige Umsetzung der ambitionierten Reformagenda kritisch zu beleuchten und dies einer interessierten Leserschaft mit Blick auf die nächsten Präsidentschaftswahlen 2022 zugänglich zu machen: Darin besteht das Ziel des Bandes.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die ersten drei Amtsjahre der ›Ära Macron‹ sind bislang noch nicht systematisch erforscht. Der Band versucht, fallstudienartig zentrale Politikfelder im Bereich der Außen- und Europa- wie auch in der Innenpolitik (Regierungssystem, Parteien, Bildung, Umwelt, Stadt, Migration, Geschichtspolitik) zu betrachten und das 2017er Wahlprogramm mit der Politpraxis der Folgejahre in Bezug zu setzen. Zudem ergeben sich innovative Perspektiven daraus, dass die aktualitätsorientierten Thematiken historisch eingeordnet und mit rezenten Trends in der Bundesrepublik abgeglichen werden.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Macronsche Präsidentschaft, seine Reformagenda und sein Politikstil lassen sich primär in zeitgeschichtlichen und politikwissenschaftlichen Forschungsdebatten verorten. Die wichtigsten sind dabei: Trends und Grenzen des Wandels im Regierungs- und Parteiensystem der V. Republik; nationalstaatliches Reformhandeln a) im Zeichen linkspopulistischer und rechtsextremistischer Opposition, b) unter den Bedingungen von Europäisierung und Globalisierung; die deutsch-französischen Beziehungen und die Handlungsfähigkeit der Europäischen Union.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit all denjenigen, die sich für die jüngere Geschichte Frankreichs, für Vergleiche und Transfers zwischen Frankreich und der Bundesrepublik und das deutsch-französische Verhältnis sowie die Zukunft der europäischen Integration interessieren.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Wird Emmanuel Macron – wie Charles de Gaulle oder François Mitterrand – als Fixstern oder – wie etwa seine unmittelbaren Amtsvorgänger Nicolas Sarkozy und François Hollande – als Sternschnuppe in die Geschichtsbücher der V. Republik eingehen?

Autor_in(nen)
Dietmar Hüser / Hans-Christian Herrmann (Hg.)
Buchtitel
Macrons neues Frankreich / La nouvelle France de Macron Hintergründe, Reformansätze und deutsch-französische Perspektiven / Contextes, ébauches de réforme et perspectives franco-allemandes
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
350
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 17 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5152-2
DOI
10.14361/9783839451526
Warengruppe
1737
BIC-Code
JPSN2 JPHV
BISAC-Code
POL011000 POL007000
THEMA-Code
JPSN JPHV
Erscheinungsdatum
5. Januar 2021
Auflage
1
Themen
Politik, Europa
Adressaten
Zeitgeschichte, Kulturwissenschaft, Kulturgeographie, Politikwissenschaft, Soziologie
Schlagworte
Kultur, Medien, Politik, Europa, Frankreich, Kulturelles Erbe, Deutschland, Europäische Union, Emmanuel Macron, 2017, Integration, Reform, Religion, Präsidentschaft, Bildungssystem, Front National, AfD, Erinnerungskultur, Gelbwesten, Soziale Bewegung, Gewerkschaft, Laizität, Europäische Politik, Demokratie, Politics, Politikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung