Territorien und Grenzen in der Kunst

Zu Begriff und Ästhetik territorialer Ordnungen in zeitgenössischen Werken

Die Grenzen in der Kunst: David Kaller widmet sich Territorien und Grenzen als Gegenstand in der zeitgenössischen Kunst. Er analysiert eine Auswahl an Werken, die sich auf unterschiedliche Phänomene territorialer Ordnungen beziehen. Diese reichen von Karten, Grenzen, Weltmeeren, Territorialkonflikten um Inselgruppen bis hin zur Bedeutung militärischer Drohnen für die Wahrnehmung territorialer Ordnungen.

Die Perspektive richtet sich dabei immer auf zwei Ebenen: Welchen Begriff des Territoriums im Sinne eines raumpolitischen Machtgefüges führen die Werke vor? Und wie werden für den Betrachter territoriale Ordnungen in eine ästhetische Sichtbarkeit überführt?

60,00 € *

2020-09-27, ca. 308 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5178-2

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. September 2020

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

David Kaller

David Kaller, Universität Paderborn, Deutschland

Autor_in(nen)
David Kaller
Buchtitel
Territorien und Grenzen in der Kunst Zu Begriff und Ästhetik territorialer Ordnungen in zeitgenössischen Werken
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 308
Ausstattung
kart., Klebebindung, 7 SW-Abbildungen, 88 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-5178-2
Warengruppe
1582
BIC-Code
ACX ABA JFD
BISAC-Code
ART015110 ART009000 SOC052000
THEMA-Code
AGA ABA JBCT
Erscheinungsdatum
2020-09-27
Auflage
1
Themen
Raum, Bild, Kunst
Adressaten
Kunstwissenschaft, Bildwissenschaft, Politikwissenschaft
Schlagworte
Kunst, Raum, Grenze, Ästhetik, Bild, Kunstgeschichte des 21. Jahrhunderts, Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts, Bildwissenschaft, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung