Der Hochverrat des Amtmanns Povel Juel

Ein mikrohistorischer Streifzug durch Europas Norden der Frühen Neuzeit

Kopenhagen 1723. Der norwegische Amtmann Povel Juel soll Peter dem Großen angetragen haben, eine russische Kolonie auf Grönland zu errichten. Auf dem Weg dorthin wollte er Island, die Färöer und Norwegen erobern – mithin Erblande des dänischen Königs. Ein verwegener Hochverrat, der das Machtgefüge im Norden Europas durcheinandergewirbelt hätte, wäre der Plan nicht ans Licht gekommen. So aber ließ der König seinen Amtmann grausam hinrichten. Martin Schaad unterzieht die Prozessakten einer Revision und versucht damit Povel Juel zu rehabilitieren. Ein mikrohistorischer Streifzug durch die Geschichte des Strafrechts, der Wikinger, der Navigation, der Kartographie, des Klimas und des bargeldlosen Zahlungsverkehrs.

0,00 € *

2020-05-07, 252 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5184-7
Dateigröße: 2.34 MB

Weiterempfehlen

Martin Schaad

Martin Schaad, Einstein Forum Potsdam, Deutschland

Autor_in(nen)
Martin Schaad
Buchtitel
Der Hochverrat des Amtmanns Povel Juel Ein mikrohistorischer Streifzug durch Europas Norden der Frühen Neuzeit
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
252
ISBN
978-3-8394-5184-7
DOI
Warengruppe
1558
BIC-Code
HBJD HBTB HBLH
BISAC-Code
HIS010000 HIS054000 HIS037040
THEMA-Code
NHD NHTB NHDL
Erscheinungsdatum
2020-05-07
Themen
Recht, Politik, Kulturgeschichte
Adressaten
Geschichtswissenschaft, Rechtsgeschichte, Kulturgeschichte
Schlagworte
Frühe Neuzeit, Dänemark, Grönland, Russland, Hochverrat, Peter der Große, Kopenhagen, Wikinger, Navigation, Kartographie, Klima, Zahlungsverkehr, Prozessakten, Strafrecht, Politik, Kulturgeschichte, Recht, Europäische Geschichte, Geschichte der Frühen Neuzeit, Geschichtstheorie, Geschichtswissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung