Institutionskritik im Feld der Kunst

Entwicklung - Wirkung - Veränderungen

Institutionskritik ist hochaktuell und aus den kuratorischen Debatten nicht mehr wegzudenken. Sie dient als Folie für kritische Akteure, um sich im Kunstfeld zu positionieren. Als künstlerische Praxis vielfach untersucht, blieb bisher jedoch ungeklärt: Wie reagieren Kunstinstitutionen und kuratorische Praktiken auf Institutionskritik? Franziska Brüggmann gibt entlang dieser Frage einen systematischen Überblick über den institutionskritischen Diskurs und zeichnet die institutionellen Strategien der Kritik nach. Aktuelle Fallstudien bringen dabei gegenwärtige Formen von Institutionskritik nahe und zeigen deren neue Schauplätze.

42,00 € *

7. April 2020, 262 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5193-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Franziska Brüggmann

Franziska Brüggmann, Basel, Schweiz

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

In den Debatten um Institutionskritik sucht man bisher vergebens nach Publikationen, die sich dezidiert mit den Auswirkungen der Kritik auf die Institution(en) beschäftigen. Dieses Buch füllt nun die Lücke.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch zeigt neben einem Überblick über die Entwicklung von Institutionskritik als künstlerischer Praxis, auch ihre neuen Schauplätze – beispielsweise kuratorische Studiengänge aber insbesondere Museen und Ausstellungshäuser sowie Kollektive, Arbeits- und Forschungsgruppen. Die zahlreichen Fallstudien legen offen, welche Bandbreite an kritischen Zugängen sich im Kunstfeld durch die Institutionskritik herausgebildet haben. Wer dazu mehr erfahren möchte, sollte dieses Buch lesen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Institutionskritik ist aus den aktuellen Debatten nicht wegzudenken. Konferenzen, Forschungsprojekte und Ausstellungen mit verschiedensten disziplinären Hintergründen befassen sich mit ihr. Umso wichtiger erschien es mir, dass diesen vielen Stimmen eine hinzuzufügen, die aus institutioneller Sicht über gegenwärtige Formen von Institutionskritik nachdenkt.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Maria Lind – ich verfolge ihre theoretische und kuratorische Arbeit schon lange, leider haben sich unsere Wege bisher noch nicht gekreuzt.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Ein systematischer Überblick über Institutionskritik als Praxis, und darüber wie das gegenwärtige Kunstfeld auf sie reagiert und mit ihr arbeitet.

Autor_in(nen)
Franziska Brüggmann
Buchtitel
Institutionskritik im Feld der Kunst Entwicklung - Wirkung - Veränderungen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
262
Ausstattung
kart., Klebebindung, 41 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5193-5
DOI
10.14361/9783839451939
Warengruppe
1581
BIC-Code
GM JPQB
BISAC-Code
ART059000 POL038000
THEMA-Code
GLZ JPQB
Erscheinungsdatum
7. April 2020
Auflage
1
Themen
Museum, Kunst, Kulturmanagement
Adressaten
Museumswissenschaft, Kulturwissenschaft, Soziologie sowie Praktiker*innen der Kulturvermittlung und Kurator*innen
Schlagworte
Museum, Kunst, Kritik, Kuratieren, Institutionskritik, Diskurs, Kulturvermittlung, Ausstellung, Institution, Autonomie, Kulturmanagement, Museumswissenschaft, Kulturpolitik, Kunstmanagement

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung