»Wir machen Kunst für Künstler«

Lohnarbeit in Kunstmanufakturen. Eine ethnografische Studie

Die Herstellung von Kunstwerken wird in jüngerer Zeit vermehrt aus dem Atelier in spezialisierte handwerkliche Produktionsstätten ausgelagert. Die hier tätigen »Art Fabricators« sind in der Regel namen- und gesichtslos auf der Hinterbühne der »Art World« mit ihrem handwerklichen Geschick, einem ausgeprägten Kunstverständnis und hohem Maß an Kreativität an der Hervorbringung von Kunstwerken aktiv beteiligt. Sie stehen im Zentrum dieser Studie.

Mittels ethnografischer Feldforschungen bietet Franz Schultheis erstmals Einblicke in die Praxis sowie Produktionsbedingungen und -verhältnisse solcher Manufakturen. Dabei werden auch das besondere Berufsethos ihrer Mitarbeiter*innen sowie deren Selbst- und Rollenverhältnisse untersucht. Nicht zuletzt stellt sich aber auch die Frage, wie dieser Wandel in der Produktion von Kunstwerken die Vorstellung vom Künstler und von der Kunst selbst verändert.

28,00 € *

2020-08-06, 236 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5194-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Franz Schultheis

Franz Schultheis, Zeppelin Universität Friedrichshafen, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Auslagerung von künstlerischer Arbeit durch unternehmerisch agierende Künstler an für sie tätige Dienstleister, die im Tausch gegen Lohn den von ihnen miterzeugten materiellen wie symbolischen Mehrwert eines Kunstwerks an diese Art-Entrepreneure abtreten, schien uns in soziologischer Sicht dermaßen symptomatisch für den aktuellen Kunstbetrieb und so signifikant für die Stellung von Kunst in unserer spätkapitalistischen Gesellschaft, dass wir dieser Praxis eine eingehende empirische Forschung widmen wollten.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die hier empirisch erforschte Praxis der Kunst-Produktion wurde bisher wenig in den Blick genommen und wenn, dann eher in kulturtheoretischer Perspektive mit Fokus auf den Künstler-Entrepreneur. Die für sie tätigen Art-Producer, deren Rollenverständnisse und Selbstverhältnisse hingegen wurden bezeichnender Weise weitgehend ignoriert. In dutzenden von Tiefeninterviews kommen sie erstmals selbst ausführlich zu Wort. Hierbei tritt die spezifische

Qualität ihres Schaffens, an der Schnittstelle von ›reiner Kunst‹ und profaner Ökonomie deutlich zutage und lässt die Paradoxien der zeitgenössischen Art World in scharfen Konturen hervortreten.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Dass Kunst in einer kapitalistischen Warengesellschaft unvermeidlich deren widersprüchliche Produktionsverhältnisse und -formen teilt, wurde schon vielfach in einschlägigen sozial- und kulturtheoretischen Beiträgen unterstrichen. Im Falle der Erzeugung von Objekten in anonymer Auftragsarbeit für Künstler, die sich diese Werke qua Signatur zu eigen machen und sie in den Stand von Kunstwerken erheben, wird dies jedoch in exemplarischer und plastischer Weise vor Augen geführt. Bourdieus Diktum, nach dem man in der Welt der Kunst nur tun kann, was man tut, indem man so tut als täte man es nicht, begleitete diese Forschung auf Schritt und tritt.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Damien Hirst, Jeff Koons, Michel Houellebecq und Wolfgang Belltracchi.

5. Ihr Buch in einem Satz:

The Artist is absent: Lohnarbeit im Dienste der Kunst.

Autor_in(nen)
Franz Schultheis
Buchtitel
»Wir machen Kunst für Künstler« Lohnarbeit in Kunstmanufakturen. Eine ethnografische Studie
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
236
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 13 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-5194-2
DOI
10.14361/9783839451946
Warengruppe
1729
BIC-Code
JHB ABA JFC
BISAC-Code
SOC026000 ART009000 SOC022000
THEMA-Code
JHB ABA JBCC
Erscheinungsdatum
2020-08-06
Auflage
1
Themen
Kultur, Kunst
Adressaten
Kunstsoziologie, Kultursoziologie, Arbeitssoziologie, Kunstgeschichte, Kunstwissenschaft
Schlagworte
Kunst, Art World, Ethnografische Feldforschung, Art Fabricators, Manufaktur, Kreativität, Berufsethos, Kreativarbeit, Dienstleistung, Auftragsarbeit, Kapitalismus, Kunstmarkt, Gesellschaftsdiagnostik, Kultur, Kunstsoziologie, Kultursoziologie, Kunsttheorie, Kulturwissenschaft, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung