Literarische Ägäis

Ein Kulturraum zwischen Mythos und Geschichte

Als Verbindungselement dreier Kontinente stellt die Ägäis – von der Antike über das Mittelalter bis in die heutige Zeit hinein – einen Ort der Begegnung, des Kulturtransfers und der Kontroverse dar. Zugleich fungiert die ägäische Inselwelt als Projektionsraum von literarischen und politischen Utopien. Sie wird als poetologischer, als kosmogonisch mythischer oder als Denkraum wahrgenommen und nicht zuletzt als Ort der Epiphanie der philosophischen Wahrheit (Martin Heidegger) inszeniert. Die Beiträger*innen des Bandes stellen die Ägäis in einer epochenübergreifenden, komparatistischen und interdisziplinären Perspektive dar und fokussieren sich dabei auf ihren Wert als Kulturraum.

45,00 € *

27. Februar 2021, ca. 340 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5222-2

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Februar 2021

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Anastasía Antonopoúlou

Anastasia Antonopoulou, National and Kapodistrian University of Athens, Griechenland

Autor_in(nen)
Anastasía Antonopoúlou (Hg.)
Buchtitel
Literarische Ägäis Ein Kulturraum zwischen Mythos und Geschichte
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 340
Ausstattung
kart., Klebebindung, 20 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-5222-2
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB HBTB
BISAC-Code
LIT000000 HIS054000 LIT004170
THEMA-Code
DSB NHTB
Erscheinungsdatum
27. Februar 2021
Auflage
1
Themen
Kulturgeschichte, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Komparatistik, Kulturwissenschaft, Philosophie, Politikwissenschaft, Geschichtswissenschaft
Schlagworte
Ägäis, Kulturraum, Mittelmeerstudien, Mythos, Poesie, Insularität, Reiseliteratur, Griechenland, Geschichte, Utopie, Politik, Raum, Antike, Mittelalter, Frühe Neuzeit, Zeitgeschichte, Literatur, Kulturgeschichte, Allgemeine Literaturwissenschaft, Germanistik, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung