Namibias Kinder

Lebensbedingungen und Lebenskräfte in der Krisengesellschaft

Die extremen Unterschiede zwischen Arm und Reich gehen in Namibia mit einer Verschlechterung der Lebenslage vieler Kinder einher, die schutz- und obdachlos in großer Armut leben. Wie sieht der Alltag dieser Kinder im ländlichen Norden und in den urbanen Blechhütten-Siedlungen Windhoeks aus? Michaela Fink und Reimer Gronemeyer haben sich auf die Suche gemacht und mit betroffenen Kindern und den sie unterstützenden zivilgesellschaftlichen Initiativen in Namibia gesprochen. Die berührenden, bewegenden aber auch spannenden Erzählungen zeigen auf, dass bei vielen Kindern trotz widrigster Lebensumstände bemerkenswerte Lebenskräfte wirken und sie Wege finden, dieses Leben zu meistern.

30,00 € *

2020-07-27, ca. 160 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5254-3

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Juli 2020

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Michaela Fink

Michaela Fink, Justus-Liebig-Universität Gießen, Deutschland

Reimer Gronemeyer

Reimer Gronemeyer, Justus-Liebig-Universität Gießen, Deutschland

Buchtitel
Namibias Kinder Lebensbedingungen und Lebenskräfte in der Krisengesellschaft
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 160
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-5254-3
Warengruppe
1752
BIC-Code
JHMC JFFS JFSP2
BISAC-Code
SOC002010 POL033000 SOC026000
THEMA-Code
JHMC GTQ JBSP2
Erscheinungsdatum
2020-07-27
Auflage
1
Themen
Globalisierung, Gesellschaft, Soziale Ungleichheit
Adressaten
Soziologie, Afrikanistik, Sozialarbeit, Entwicklungszusammenarbeit
Schlagworte
Namibia, Waisen, Kinder, Armut, Obdachlosigkeit, Windhoek, Ländlicher Raum, Stadt, Postkolonialismus, Afrika, Katutura, Zivilgesellschaft, Globalisierung, Soziale Ungleichheit, Gesellschaft, Ethnologie, Jugend

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung