Voguing on Stage – Kulturelle Übersetzungen, vestimentäre Performances und Gender-Inszenierungen in Theater und Tanz

Voguing-Performances haben Eingang in Tanzinszenierungen gefunden. Dabei entstehen Choreografien, die Voguing und den Ballroom als praktischen und theoretischen Referenzrahmen nutzen und fortschreiben. Jutta Krauß eröffnet mit ihrer Studie eine Diskursarena, in welcher diese Transformationsprozesse betrachtet werden. Ausgehend von einer umfassenden Archiv-Arbeit und der Untersuchung maßgeblicher Choreografien – von Georgina Philp, Gerard Reyes, Trajal Harrell, Knut Klaßen und Monika Gintersdorfer – entwirft sie Anschauungsmodelle und Ästhetikkonzepte unter den Gesichtspunkten der kulturellen Übertragung, vestimentären Performance und Gender-Inszenierung. Dabei zeigt sich in der Vielfalt an Voguing-Performances auf Theaterbühnen das Voguing-Archiv in Bewegung.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seite 1
  2. Editorial

    Seiten 2 - 4
  3. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  4. Dank

    Seiten 9 - 10
  5. Einleitung

    Seiten 11 - 14
  6. 1. Theoretische und methodische Grundlagen

    1.1 Die Felderschließung

    Seiten 15 - 17
  7. 1.2 Stand der Forschung

    Seiten 17 - 22
  8. 1.3 Das Forschungsinteresse

    Seiten 22 - 23
  9. 1.4 Material und Methode

    Seiten 24 - 43
  10. 1.5 Die Aufführungsanalyse als diskursive Praxis

    Seiten 43 - 46
  11. 2. Voguing und sein Archiv

    2.1 Die Geschichte und die Kultur des Voguing

    Seiten 47 - 53
  12. 2.2 Re-Lektüren zur Erzeugung von Geschichte

    Seiten 53 - 58
  13. 2.3 Prozesse der Aneignung und Übernahme

    Seiten 58 - 61
  14. 2.4 Voguing im Film

    Seiten 61 - 63
  15. 2.5 Reflexionen zur Tanzfotografie: Voguing-Bildbände

    Seiten 63 - 67
  16. 2.6 Eine mediale Rezeption: Berlin is Burning

    Seiten 67 - 70
  17. 2.7 Voguing in einer bewegten Tanzgeschichte

    Seiten 71 - 73
  18. 2.8 Voguing als Ausdruck einer ästhetischen Existenz

    Seiten 73 - 76
  19. 3. Wissensbestände und Deutungsmuster des Voguing

    3.1 Methodische Grundlagen

    Seiten 77 - 83
  20. 3.2 Explikation des Forschungsdesigns

    Seiten 83 - 90
  21. 3.3 Empirische Ergebnisse

    Seiten 90 - 104
  22. 3.4 Zusammenfassung und Diskussion der Ergebnisse

    Seiten 104 - 106
  23. 4. Voguing on Stage

    4.1 Aufführungsanalysen

    Seiten 107 - 115
  24. 4.2 Voguing in Translation

    Seiten 115 - 150
  25. 4.3 Voguing als vestimentäre Performance

    Seiten 150 - 190
  26. 4.4 Gender on Stage

    Seiten 190 - 221
  27. 4.5 Erweiterung der Diskursarena

    Seiten 222 - 230
  28. Fazit

    Seiten 231 - 238
  29. Ausblick

    Seiten 239 - 242
  30. Anhang

    Seiten 243 - 244
  31. Abbildungsverzeichnis

    Seiten 245 - 246
  32. Aufführungen

    Seiten 247 - 248
  33. Filme

    Seiten 249 - 250
  34. Interviewleitfaden

    Seiten 251 - 252
  35. Literaturverzeichnis

    Seiten 253 - 274
Mehr
40,00 € *

8. Juni 2020, 274 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5266-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Jutta Krauß

Jutta Krauß, Pädagogische Hochschule Freiburg, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Voguing-Aufführungen sorgen seit dem Jahr 2012 in Deutschland für Irritation, Erstaunen oder Neugierde. Sie sprengen die Sehgewohnheiten, indem sie eine nahezu unbekannte Tanzkultur auf die Bühne bringen. Der sich global ausbreitende Tanzstil wurde in der deutschsprachigen Tanzforschung bisher kaum rezipiert und analysiert. Dieses Buch diskutiert entlang von konkreten Voguing-Performances kulturelle Übersetzungen, vestimentäre Performance und Gender-Inszenierungen des Voguing.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Mit diesem Buch werden vielfältige Perspektiven eröffnet, indem verschiedene forschungsmethodische Ansätze miteinander verbunden werden, um so Erkenntnisse zum Voguing zu gewinnen. So wird das Archiv im Sinne von Foucault als Instrument genutzt, um Voguing soziokulturell und historisch zu kontextualisieren. Die Analyse von Expert*inneninterviews ermöglicht, die Wissensbestände der Voguing-Kultur und die Rekonstruktion von kollektiven Erfahrungen der Performer*innen darzustellen. Die Aufführungsanalysen entfalten Bedeutungszuschreibungen entlang von konkreten Voguing-Performances.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Diskurse zu ›Voguing on Stage‹ liefern Einsichten zu kulturellen Transformationsprozessen, choreografischen Elementen, vestimentären Performances und Gender-Inszenierungen. Im Rückgriff auf tanz-, mode-, kulturwissenschaftliche und philosophische Theorien werden in den geführten Diskursanalysen zu und über Voguing Begriffe geschärft, um zentrale Konzepte des Voguing zu bestimmen. So wurde mit differenten Bezugspunkten ein Blick auf Voguing gerichtet, um die Diskursarena zu vielfältigen Phänomenen der Tanzwissenschaft zu erweitern. Außerdem wird eine bis dahin in der Forschungsdebatte vernachlässigte Tanzsprache fokussiert.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Ich würde das Buch sehr gerne im Kreise von Tanzwissenschaftler*innen und Voguing-Performer*innen diskutieren, um mit ihnen gemeinsam den dargestellten Wissensbestand und die dargelegten Deutungssynthesen zu erörtern und um weitere Fragen zu Voguing zu entfalten. Außerdem möchte ich Raum für vielfältige Sprecherpositionen geben, um Voguing sowohl im tanzwissenschaftlichen Diskurs als auch im Diskurs der Performance und Performer*innen zu begreifen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Voguing mit seinen extravaganten Selbstpräsentationen ermöglicht den LGBTQ*-Individuals im Ballroom, sich hinsichtlich vielfältiger soziokultureller Kategorien zu verkörpern – auf Theaterbühnen werden diese neu entworfen und befragt.

»Tanzinteressierten bietet dieses Buch endlich eine erste fundierte tanz- und genderwissenschaftliche Publikation zum Potenzial des Voguing: Strike a Pose – come on and read it!« Janine Schulze-Fellmann, tanz, 8/9 (2020)
Autor_in(nen)
Jutta Krauß
Buchtitel
Voguing on Stage – Kulturelle Übersetzungen, vestimentäre Performances und Gender-Inszenierungen in Theater und Tanz
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
274
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 9 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-5266-6
DOI
10.14361/9783839452660
Warengruppe
1586
BIC-Code
ASD JFCK AKT JFSJ
BISAC-Code
PER003000 DES008000 SOC032000
THEMA-Code
ATQ JBCC3 JBSF
Erscheinungsdatum
8. Juni 2020
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Mode, Tanz
Adressaten
Tanzwissenschaft, Theaterwissenschaft, Kulturwissenschaft, Gender Studies, Fashion Studies, Philosophie
Schlagworte
Voguing, Ballroom, Kulturelle Übersetzung, Tanz, Vestimentäre Performance, Gender Performance, Theater, Choreografie, Inszenierung, Transformation, Archiv, Bewegung, Georgina Philp, Gérard Reyes, Trajal Harrell, Knut Klaßen, Monika Gintersdorfer, Mode, Geschlecht, Gender Studies, Tanzwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung