»Madame Bovary, c'est nous!« – Lektüren eines Jahrhundertromans

Die wohl bekannteste Ehebrecherin der Weltliteratur hat nicht nur zahlreiche Nachfolgerinnen, sondern übt auch bis heute eine nicht enden wollende Faszinationskraft auf ihre Leser*innen aus. Gustave Flauberts Emma Bovary wird dadurch zur Projektionsfläche ganzer Generationen, die in ihr abwechselnd eine Feministin, eine tragische Figur, eine Femme fatale, eine Künstlerin oder einen provinziellen Backfisch sehen wollen. Dieser Ambivalenz gehen die Beiträger*innen des Bandes essayistisch und wissenschaftlich nach. Die leitende Frage dabei lautet: Steckt nicht in allen etwas von Emma Bovary?

39,99 € *

2. Juli 2021, 246 Seiten
ISBN: 978-3-8394-5284-4
Dateigröße: 12.51 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Marijana Erstic

Marijana Erstic, University of Split, Kroatien

Gregor Schuhen

Gregor Schuhen, Universität Koblenz-Landau, Deutschland

Christian von Tschilschke

Christian von Tschilschke, Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster, Deutschland

Besprochen in:
www.lehrerbibliothek.de, 11.11.2021, Oliver Neumann
Konkret, 12 (2021). Stefan Ripplinger
Buchtitel
»Madame Bovary, c'est nous!« – Lektüren eines Jahrhundertromans
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
246
Ausstattung
17 SW-Abbildungen, 8 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-5284-4
DOI
10.14361/9783839452844
Warengruppe
1566
BIC-Code
DSB
BISAC-Code
LIT004150 LIT000000
THEMA-Code
DSB
Erscheinungsdatum
2. Juli 2021
Themen
Kultur, Medien, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Romanistik, Medienwissenschaft, Kulturgeschichte
Schlagworte
Literatur, Madame Bovary, Gustave Flaubert, 19. Jahrhundert, Feminismus, Belletristik, Femme Fatale, Tragödie, Liebe, Dichter, Kultur, Medien, Französische Literatur, Allgemeine Literaturwissenschaft, Romanistik, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung